DigiSpick Fotopraxis

Schwarzweiss fotografieren

Fotografieren in Schwarzweiss - eine Faszination, Sony DSC-RX100iii, Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm, 70mm KB, 1/100s, f/6.3, ISO125

Fotografieren in Schwarzweiss - eine Faszination

Schwarzweiss fotografieren hat auch im Zeitalter der Farbfotografie nie an Reiz verloren. Im Gegenteil: Schwarzweiss fotografieren wird wieder in. Schwarz-Weiss-Bildern haftet etwas Nostalgisches an.

Schwarzweiss fotografieren - Knoten am Bootssteg

Schiffsknoten, Nikon D7000, Nikkor f/4.5-5-6 55-300mm, 450mm KB, 1/1000s, f/5.6, ISO100

Schwarzweiss fotografieren

Nur weil Sie die Farbe weglassen, wird ein Bild nicht einfach besser. Da die Farbe als Gestaltungsmerkmal wegfällt, müssen Sie mit starken Kontrasten, Strukturen, Texturen, Mustern und Linien, Licht und Schatten arbeiten. Entdecken Sie den Charme von Schwarzweiss-Aufnahmen. Ich bin fast sicher, dass Sie bald begeistert sein werden…

Lokomotivräder als Schwarzweissbild

Lokomotivräder, Nikon D7000, Nikkor f/3.5-5.6 18-105mm, 40mm KB, 1/30s, f/4, ISO3200





Das Besondere am Schwarzweiss fotografieren

  • Farbe zieht den Blick an. Für aussagekräftige Schwarzweiss-Fotos müssen Sie mit Formen, Konturen, Hell- und Dunkelgegensätzen und Grautönen arbeiten.
  • Wenn Sie ein Bild haben, in dem das Motiv und der Hintergrund aus ähnlichen Grautönen bestehen, wird die Bildwirkung unter Umständen nicht funktionieren. Weiter unten finden Sie ein Beispiel dazu. Aus diesem Grund hat man früher in der Schwarzweiss-Fotografie mit Farbfiltern gearbeitet. Das können Sie sich sparen: Am Computer regulieren Sie mit den Bildbearbeitungsprogrammen die Grautöne einzeln, vor allem, wenn Sie mit dem verlustfreien RAW-Format fotografieren.
  • Schatten verleihen Tiefe. Wenn für die Farbfotografie die starken Schlagschatten gemieden werden, wird es für Schwarz-Weiss-Bilder interessant.
  • Suchen Sie sich für Schwarz-Weiss-Fotografie einfache Formen aus. Die wirken eindrucksvoll.
    Das Motiv muss sich vom Hintergrund gut abheben können.
  • Schärfe ist bei Schwarz-Weiss-Bildern sehr wichtig. Fokussieren Sie auf die richtige Stelle.
Treppenhaus in Schwarzweiss

Treppenhaus, Nikon D750, Tamron SP 35mm f/1.8 Di VC USD , 1/90s, f/2.8, ISO400

  • Hier ein Beispiel mit einem Farbbild, welches ich in Schwarzweiss umgewandelt habe: Alle drei unterschiedlichen Farbtöne verschmelzen zu einem sehr ähnlichen Grau.

Kameraeinstellungen für Schwarzweiss-Fotografie

  • Stellen Sie die Empfindlichkeit auf einen möglichst tiefen Wert und arbeiten Sie lieber mit einem Stativ. Mit der tiefsten ISO-Einstellung erreichen Sie die beste Bildqualität. Rauschen können Sie am PC nachträglich in unterschiedlichen Variationen hinzufügen. Das heisst aber nicht, dass Sie keine höheren ISO-Werte zulassen dürfen. Ein etwas körniges Bild erinnert uns an die Zeit der Schwarzweiss-Fotografie und unterstützt den Retro-Effekt perfekt.
  • Fotografieren Sie im RAW-Format (digitales Negativ). Am Computer können Sie vom Rohformat unzählige Bilder ziehen und die Bilddateien perfekt nachbearbeiten, ohne das Original zu verändern. Schärfe, Kontrast, Sättigung und Weissabgleich können Sie nachträglich mit dem RAW-Konverter bestimmen und verändern.
  • Wenn Sie keine Möglichkeit zum RAW-Format haben, fotografieren Sie trotzdem in Farbe. Am Computer haben Sie so die Möglichkeit, die unterschiedlichen Farbkanäle zu verändern. So können Sie die in der analogen Schwarzweiss-Fotografie verwendeten Farbfilter simulieren.
  • Stellen Sie an Ihrer Kamera den Schwarzweiss-Modus ein, wenn Sie im RAW-Format fotografieren. So zeigt ihr Kameradisplay die Schwarzweiss-Version an und Sie können die Bildwirkung kontrollieren. Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf Ihre RAW-Dateien. Die Funktion finden Sie an der Nikon D7000 unter AufnahmePicture Control konfigurierenMonochrom.
  • Sie können die Picture Control-Version Monochrom noch anpassen. Stellen Sie den Kontrast auf das Maximum.
Schwarzweiss fotografieren - Wasserhahn an Rosenwoche in Bischofszell

Wasserhahn, Nikon D750, Sigma f/2.8 105mm Makro EX DG OS HSM, 1/750s, f/3.3, ISO100





Kameraausrüstung Schwarzweiss fotografieren

  • Für die Schwarzweiss-Fotografie benötigen Sie nichts anderes, als das, was Sie auch für die Farbfotografie verwenden.
  • Eine Kamera, mit Vorteil eine Spiegelreflexkamera  oder eine Systemkamera mit der Möglichkeit, auf Monochrome umzustellen und mit dem RAW-Format fotografieren zu können. So bleiben dank dem RAW-Format alle Farbinformationen erhalten und mit der Monochrome-Einstellung können Sie am Kameradisplay die Wirkung des Bildes kontrollieren.
  • Sie können aber auch mit dem Smartphone oder einer Kompaktkamera gut Schwarzweiss fotografieren. Ein tolles App für das Smartphone: RetroCamera
  • Sie benötigen ein Bildbearbeitungsprogramm, in dem Sie mindestens Kontrast und Helligkeit, besser noch Tonwertkorrektur und die einzelnen Farbkanäle steuern können.
  • Beim RAW-Format benötigen Sie einen Entwickler, einen sogenannten RAW-Konverter. Dieser wird üblicherweise mit der Kamera auf einer CD ausgeliefert. Wenn Sie mit Adobe Photoshop, Adobe Photoshop Elements oder Lightroom arbeiten, haben Sie den Konverter gleich mit dabei.
  • Polarisationsfilter für tieferes Himmelblau, sattere Farben
  • Je nach Motivauswahl Stativ, Graufilter, Fernauslöser usw.
Bodensymbole in der Altstadt

Bodensymbole, Nikon D7000, Nikkor f/1.8 50mm, 75mm KB, 1/180s, f/4.5, ISO800,

Filmkorn und Sepiafarben simmulieren Negativ-Abzüge

Mit der Digitalfotografie wird das Bearbeiten von Bildern zum Kinderspiel und zum Experimentierfeld für Interessierte. In Lightroom (aber auch anderen Programmen) können Sie eine Filmkörnung über Ihr Schwarz-Weiss-Bild legen, als wäre es mit einem KODAK PROFESSIONAL T-MAX 400 Film fotografiert worden.

Oder Sie legen einen leichten Farbton über das Schwarz-Weiss-Bild, ein Sepia-Effekt.

Mit speziellen Plugins können Sie solche Filter für Lightroom oder andere Bildbearbeitungsprogramm installieren. Sehr mächtig ist die NIK Collection von Google.

Fotos gestalten - Kabelrolle am Bahnhof - Sepia-Effekt mit Lightroom

Kabelrolle am Bahnhof, Nikon D750, Nikkor f/1.8 50mm G, 1/30s, f/8, ISO100, Stativ, Fernauslöser, Sepia-Effekt mit Lightroom

» Schwarzweiss sehen lernen

» Silver Efex Pro 2 – Fotos wie zu Schwarz-Weiss-Film-Zeiten

» Architekturfotos – Tipps & Tricks

» Schwarz-Weiss-Fotos mit Sepia-Effekt aufpeppen

DigiSpick – das pratkische Handout

Das Handout DigiSpick mit den wichtigsten Tipps und Tricks zum Thema können Sie hier kostenlos downloaden und ausdrucken: » Schwarzweiss fotografieren



Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT473 schwarz-weiss, Schwarz-Weiß