Scannen

Bildauflösung

Sonnenblumenfeld in der Abendsonne, Nikon D7000, Nikkor f/4.5-5.6 18-105 mm, 67 mm KB, 1/30s, f/6.7, ISO 100, Stativ

Die optimale Bildauflösung (Pixel pro Inch = dpi) hängt vom Verwendungszweck eines Digitalbildes ab. Während Sie sich für die Ausgabe am Bildschirm keine grossen Gedanken machen müssen, ist die Auflösung für einen Foto- oder Posterausdruck entscheidend.

Auflösung eines Digitalbildes

Die Auflösung definiert, wie viele Details ein Bild darstellen kann. Die Auflösung eines Digitalbildes wird durch die Anzahl Pixel und deren Farbtiefe bestimmt. Während JPG-Dateien eine Farbtiefe von 8 bit pro Kanal aufweisen, haben RAW-Dateien 12, 14 oder 16 bit.

Bildschirmauflösung

Je nach Grösse des Bildschirms und der Bildschirmauflösung (zum Beispiel: 1280 x 800 px) variiert die Bildauflösung von etwa 72 bis über 100 ppi (Pixel per Inch). Ein Foto für den Bildschirm genau zu optimieren, macht wenig Sinn. Eine Minimalauflösung von 96ppi reicht in der Regel für normale Bildschirme aus.

Bildauflösung für das Fotolabor

Sonnenblumenfeld in der Abendsonne
Sonnenblumenfeld in der Abendsonne, Nikon D7000, Nikkor f/4.5-5.6 18-105 mm, 67 mm KB, 1/30s, f/6.7, ISO 100, Stativ

Für den Ausdruck von Bildern in Fotoqualität oder das Bestellen von Fotos und Postern im Fotolabor ist die Auflösung der Bilder entscheidend.







Posterjack.ch verlangt für Poster im Format von 60 x 40cm mindestens 75dpi. 100 dpi sind optimal. Auf dem Online-Portal der Migros Schweiz wird eine Auflösung ab 275 dpi für kleinere und grössere Fotoformate (10 x 15 cm, 20 x 30 cm) als optimal angezeigt. In der Regel verwendet man Bilder mit 300 dpi.

Es sind auch Fotodrucke unter dieser Auflösungsgrenzen druckbar. Das kann dann aber auf die Qualität der Bilder Auswirkung haben.

Wie gross kann ich meine Digitalbilder ausdrucken?

Mit einer einfachen Faustregel können Sie bestimmen, bis zu welchem Format Sie Ihr Digitalbild in guter Qualität ausdrucken, bzw. im Fotolabor in Auftrag geben können:

Fotos in mind. 300 dpi-Qualität (Fotodruck):

  • Pixelzahl der Länge / 120 = Länge des Ausdruckes in cm (ca. 300 dpi)
  • Beispielbild: 2400 x 1600 px. Beide Werte geteilt durch 120 = 20 x 13.3 cm

Fotodruck für Poster benötigen eine niedrigere Auflösung, da der Betrachtungsabstand viel grösser ist und das menschliche Auge die Punkte auf Distanz nicht mehr wahrnehmen kann.

  • Pixelzahl der Länge / 50 = Länge des Ausdruckes in cm (ca. 125 dpi)
  • Beispielbild: 2400 x 1600 px. Beide Werte geteilt durch 50 = 48 x 32 cm

» Mögliche Ausdruckgrösse genau berechnen lassen (Tool)

Regelmässig Fototipps in Ihrer Mailbox?
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter und setzen Sie Tipps in der Praxis um.

Haben Sie Fragen zum Thema Fotografieren oder zu Ihrer Ausrüstung? Lassen Sie sich über ein Fotocoaching per Mail beraten.

Bildauflösung für den Druck zuhause

Für Dokumente (zum Beispiel Word) reicht es, wenn die Fotos eine Auflösung von ca. 200 bis 240 dpi aufweisen. Die Unterschiede sind kaum wahrnehmbar. Probieren Sie verschiedene Einstellungen und verschiedene Auflösungen von Bildern auf Ihrem Drucker aus.

Bei meinem Test mit Bildern in Word-Dokumenten gab es erst bei einer Auflösung von 100 dpi oder weniger Anzeichen einzelner Pixel.

Wenn Sie das austesten möchten, können Sie ein Word-Dokument mit Beispielbildern in unterschiedlichen Auflösungen hier herunterladen und ausdrucken. Es enthält 12 Bilder in der Grösse 10 x 15 cm und jeweils 25 bis 300 dpi (in 25er-Schritten) plus eines in 600 dpi.

» Word-Dokument mit Testausdruck in verschiedenen dpi downloaden (ca. 5.8 MB)

» Ordner mit den Testbildern in verschiedenen dpi downloaden (ca. 15.7 MB) – zum Beispiel für einen Foto-Testdruck 10 x 15 cm

Testbilder in unterschiedlicher Auflösung
Testbilder in unterschiedlicher Auflösung

» Mit welcher Bildauflösung Dias und Negative scannen?

» Mit welcher Bildauflösung Fotos scannen?

» Übersicht Scannen und Drucken









Seitencode: DT335