Kaufberatung

Sony DSC-RX100iii

Hintertreppe einer Kirche in Ascona, Sony DSC-RX100iii, Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm, 70mm KB, 1/125s, f/4, ISO125

Hintertreppe an einer Kirche in Ascona

Als Ergänzung zu meinen Spiegelreflexkameras habe ich mir für Reisen die Sony DSC-RX100iii Kompaktkamera gekauft. Mit RAW-Format und vielen manuellen Einstellmöglichkeiten die perfekte Ergänzung zur grossen Ausrüstung.

Sony DSC-RX100iii – Kompaktkamera mit RAW-Format

Sony DSC-RX-100iii Kompaktkamera mit RAW-Format

Sony DSC-RX-100 iii Kompaktkamera mit RAW-Format

Schon längere Zeit schaute ich mich um nach einer kleinen Komaktkamera, welche aber die Vorteile einer Spiegelreflexkamera vereint. So könnte ich die kleine Kamera öfters dabei haben. Vor allem dann, wenn ich nicht die Ausrüstung mitschleppen kann.

Meine Bedingungen an eine solche Kamera:

  • RAW-Format für perfekte Bildbearbeitungsmöglichkeiten
  • Gute Auflösung des Sensors
  • Schärfe, Blende und Verschlusszeit manuell einstellbar
  • möglichst gute, lichtstarke Optik
  • klappbares Kameradisplay
  • einfache Bedienung der wichtigsten Funktionen
  • erschwinglicher Preis
Farbige Becher am Wochenmarkt, Sony DSC-RX100iii Kompaktkamera

Farbige Becher am Wochenmarkt, Sony DSC-RX100iii, Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm, 70mm KB, 1/80s, f/5.6, ISO125

Die Sony DSC-RX100iii erfüllte für mich sämtliche Bedinungen und glänzt noch mit weitern Details:

  • drei selber konfigurierbare Einstellmöglichkeiten (User-Settings)
  • eingebauter ND-Filter (Graufilter)
  • herausfahrbarer, elektronischer Sucher, der bei hellem Umgebungslicht eine grosse Hilfe ist
  • 12 frei konfigurierbare Fn-Tastenplätze, um immer schnell auf die persönlich wichtigsten Einstellmöglichkeiten zugreifen zu können
Kompaktkamera - Blütenfarben mit hohem Kontrast

Blütenfarben, Sony DSC-RX100M3, f/1.8-2.8 24-70mm, 70mm KB, 1/200s, f/4.0, ISO125

Warum eine Kompaktkamera?

Ich fotografiere seit über 25 Jahren. Aktuell habe ich zwei Spiegelreflexkameras im Nikon DX-Format (die D7000 und die D5300, letztere mit beweglichem Display) und die Kleinbildformatkamera D750 mit beweglichem Display – was ich sehr schätze.

Nicht immer kann oder will ich die relativ schwere Ausrüstung mitschleppen. Mit dem Handy ist Fotografieren auch gut möglich, was mir aber fehlte, war eine kleine Kamera mit der Möglichkeit, im RAW-Format zu arbeiten und vor allem die Kontrolle über die Bildschärfe zu haben.

Der Vorteil einer kleinen Kamera: Sie fallen nicht so schnell auf und Sie können beinahe unbemerkt in der Stadt Motive aufnehmen, während die grossen Kameras schon recht auffallen.

Die Sony DSC-RX100iii ist mit etwa 390g noch relativ leicht, liegt mit dem zusätzlichen Handgriffteil (sehr empfehlenswert!) gut in der Hand. Sie lässt sich in einer Jackentasche verstauen.

Schnecke am Birkenstamm - schöne Unschärfe im Hintergrund

Schnecke am Birkenstamm, Sony DSC-RX100iii, Zeis f/1.8-2.8 24-70mm, 70mm KB, 1/200s, f/4, ISO400

Optik und Auflösung der Sony DSC-RX100iii

Die eingebaute Optik, ein Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm Zoom, ist echt toll. Die Offenblende von f/1.8 bei 28mm Brennweite (KB Äquivalent) erlaubt mit dem eingebauten Stabilisator Bilder auch bei schlechten Lichtverhältnissen aus der Hand.

Der Zoombereich ist zwar mit der oberen Grenze von 70mm etwas knapp, aber bei einer Sensor-Auflösung von 20 Megapixel können Sie noch gut einen Bildausschnitt am Computer auswählen, welcher einer Brennweite von 135mm gleichkommen würde (23cm-Ausdruck bei 300dpi, 5 Megapixel).

Das Rauschverhalten bis ISO1600 ist sehr gut, danach tritt es deutlich auf. Aber mit dem 1-Zoll-Sensor schlägt die Kompakte die Smartphone-Qualität allemal.

Postgebäude in Locarno, Sony DSC-RX100iii Kompaktkamera

Postgebäude in Locarno, Sony DSC-RX100iii, Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm, 57mm KB, 1/200s, f/4, ISO125

Nachteile der Sony DSC-RX100iii

  • Fotografen, welche einen grösseren Brennweitenbereich haben möchten, werden enttäuscht.
  • Aber das Vorgängermodell, die RX100ii hätte da noch ein bisschen mehr Spielraum.
  • Der zusätzliche Handgriff sollte beim Kaufen schon enthalten sein. Er macht zwar die Kamera ein ganz wenig dicker, bringt aber aufgrund der kleinen Kameragrösse viel Stabilität beim Fotografieren. Empfehlenswert!
  • Der Kamera fehlt ein Zubehörschuh für ein Blitzgerät und andere Funktionen.
  • Wenn eine kleine Schnellwechselplatte angebracht ist, lässt sich das Akkufach nicht mehr öffnen.
  • Es fehlt ein Gewinde, um die Kamera mit einem Polfilter zu ergänzen.

Fazit

Wenn Sie gerne eine kleinere, aber leistungsfähige Kamera mit RAW-Format und manueller Schärfeeinstellmöglichkeit dabei haben möchten, kann ich Ihnen die Sony DSC-RX100iii empfehlen. Wenn Sie lieber den Zubehörschuh, das Filtergewinde und die Möglichkeit für zusätzliche Filter haben möchten, greifen Sie zum günstigeren Vormodell RX100ii, welche einen grösseren Brennweitenbereich, aber eine leicht schwächere Optik anbietet.

» Tipps für den Kamerakauf – Checkliste

» Weitere Tipps zum Kauf einer Kompaktkamera

» Vollformat- oder Kleinbildformatkamera kaufen?


Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von digitipps.ch.


Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT539