Kinder-Fotokurs

Fotoideen sammeln – Fotokurs für Kinder

Lichteinfall und Motivwirkung, Nikon D5300, Sigma f/2.8-4 17-70mm, 105mm KB, 1/750s, f/4, ISO100

Lichteinfall und Motivwirkung

Fotoideen sammeln – Ich zeige dir, mit welchen Motivideen du auf Fotojagd gehen kannst. Je mehr du übst, desto besser werden deine Fotos. Wetten? Klick!

Fotoideen sammeln – Fotokurs für Kinder Teil 7

Wenn du die ersten Teile des Fotokurses bereits durchgearbeitet hast, bist du nun bereit, mit deiner Kamera die Welt zu entdecken. Und es gibt viel zu entdecken. Da musst du auch nicht weit reisen. Viele interessante Motive liegen vor der Haustür. Du musst sie nur sehen lernen, entdecken.

Ich zeige dir hier ein paar Ideen auf, wie du den Blick für das gute Motiv trainieren kannst!

Buchstaben sammeln

  • Eine lustige, aber aufwendige und sehr anspruchsvolle Sache: Du sammelst Bilder, auf denen einzelne Buchstaben vorkommen. Dabei solltest du jetzt nicht nur alle Buchstaben einzeln ablichten. Das wäre viel zu einfach – und auch nicht so interessant.
  • Nein, du hältst Ausschau nach Formen in Natur und bei Gebäuden, welche einem Buchstaben unseres Alphabetes entsprechen.
  • Du kannst dir zum Beispiel als erster vornehmen, nur die Buchstaben deines Vornames zu suchen. Wenn du dann begeistert am Arbeiten bist, erweiterst du deine Sammlung immer wieder mit neuen Buchstaben, bis du das ganze Alphabet zusammen hast.
  • Es gibt Buchstaben, die findet man in der Natur relativ einfach: Ein O, ein I, ein S, ein T. Ein Ausschnitt aus etwas Gezacktem gibt ein W.

Farben sammeln – Fotoideen sammeln

Fange an, Bilder zu einer bestimmten Farbe – zum Beispiel deiner Lieblingsfarbe – zu sammeln. Du wirst in deinem Dorf sicher viele verschiedene Farbtöne finden. Mit den Fotos kannst du eine Collage gestalten oder in einem Bildprogramm alle zusammen zu einem neuen Foto zusammensetzen und vergrössert ausdrucken lassen.

Menschen fotografieren – und dich selbst

  • Wahrscheinlich ist dies das häufigste Motiv auf Fotos: Menschen. Und auch du wirst viel Spass haben, dich und deine Kollegen und Kolleginnen, deine Geschwister, deine Eltern zu fotografieren.
  • Auf Fotos sieht man sehr gut, wie sich Menschen im Laufe der Zeit verändern. Der beste Tipp zum Fotografieren von Menschen lautet: Auf Augenhöhe gehen. Bei einem Baby, das am Boden krabbelt, also liegend fotografieren… 🙂
  • Aber auch andere Perspektiven – von oben nach unten, von unten nach oben – können lustige Bilder geben.
  • Fotografiert euch einander, wenn ihr Luftsprünge macht, wenn ihr vor lauter Lachen kaum mehr Luft bekommt usw. Fotografieren kann sehr lustig sein!
  • Aktuell ist es total in Mode, mit den Smartphones Selbstportraits zu knipsen. Man nennt die Selfies. Es gibt sogar Stäbe, an denen man das Smartphone befestigen kann und die man vor sich hin hält. So kommt etwas von der Umgebung, in der du dich gerade befindest, auf das Bild drauf. Lustige Sache!
Im richtigen Moment bereit sein - Klick!

Im richtigen Moment bereit sein – Klick!

Dinge fotografieren – Fotoideen für Kinder

  • Für ein Fotoalbum bringt es Abwechslung, wenn du zwischendurch auch Dinge fotografierst, die dir lieb sind: Dein Armband, deine Uhr, deine neuen Kleider und Schuhe, eine Zeichnung von dir, dein Zimmer usw.
  • Wenn du Dinge so fotografieren möchtest, dass der Unter- und Hintergrund weiss oder in einer von dir gewählten Farbe sein soll, dann gucke doch im Thema „Produktefotos für Ebay erstellen“ vorbei. Das ist zwar für Erwachsene geschrieben, aber du verstehst die wichtigsten Kniffe sicher auch schnell.

Tiere fotografieren – Ausflug in einen Zoo

  • Um einen Fotoapparat auszuprobieren, eignet sich ein Zoo hervorragend. Du findest dort die unterschiedlichsten Tiere und kannst dein Fotowissen ausprobieren.
  • Aber auch deine Haustiere kannst du fotografieren. Wie bei den Menschen gilt bei Tieren die Grundregel, dass man aus Augenhöhe fotografiert. Eine Katze von oben ist für uns normal, aber wenn du dich mit dem Fotoapparat auf Augenhöhe begibst, überrascht die Perspektive.
  • Zum Fotografieren von Tieren wählst du am Besten die Telestellung an deinem Fotoapparat (Symbol mit dem einen Baum). So kommst du genügend ran. Mach viele Fotos und wähle zuhause in Ruhe die besten aus.
  • Wenn du Tiere fotografieren möchtest, die hinter einer Glasscheibe sind, so gibt es einen kleinen Trick: Achte darauf, dass die Scheibe an der Stelle sauber ist. Lehne dann dein Objektiv direkt an die Scheibe (Smartphone an die Scheibe pressen) und fotografiere so. Mit dem Trick verhinderst du, dass die Scheibe spiegelt. Probier es aus. Eine Schlange sieht dann aus, als hättest du sie im Garten 30 cm vor dir gehabt! Cool, nicht?
  • Du kannst auch durch einen Maschendrahtzaun fotografieren – aber nur, wenn darin keine gefährlichen Tiere hausen!
möglichst nahe herangehen

möglichst nahe herangehen

Fotogeschichten erfinden

  • Schärfentiefe bei Blende 22

    Schärfentiefe bei Blende 22

    Erfindet zusammen eine Fotogeschichte. Das kann auch mit Spielfiguren (Playmobil, Lego…) gut dargestellt werden. Macht die Fotos und fügt sie in Word ein. Dann könnt ihr den Figuren Sprechblasen hinzufügen und die Story spielen lassen.

  • Banküberfall mit den Playmobil-Figuren, ein Leuchtstift auf Reisen, Zirkusvorführung, deine Freundin oder dein Freund usw.

Memory herstellen

  • Stelle mit deinen Fotos ein Memory her. Oder du machst neue Fotos: Auf dem einen sieht man ein Detail, auf der andern die Übersicht. Im Memory muss man die beiden Karten finden.

Dalli-Klick Bilderrätsel

  • Füge ein tolles Bild von dir in PowerPoint ein. Decke es mit vielen Quadraten ab. Nun öffnest du ein Quadrat. Erkennt schon jemand, was es ist? Mach es am Anfang nicht leicht und decke unbedeutende Stellen auf. In PowerPoint kannst du die Reihenfolge des Aufdeckens programmieren. Frage jemanden, der dir dabei helfen kann.

Fotografieren im Urlaub – Ein Bildertagebuch

  • Im Urlaub macht Fotografieren besonders Spass: Du hast genügend Zeit und meistens bist du an einem Ort, den du noch nicht so gut kennst.
  • Du könntst zum Beispiel jeden Tag um etwa die gleiche Zeit ein Motiv aufnehmen.
  • Erzähl in einem Bildertagebuch einen oder mehrere Ferientage.
  • Wähle von jedem Tag etwas aus, das dir besonders gut und sehr schlecht gefallen hat. Freude und Enttäuschung des Tages. Halte das in Bildern fest.
  • Denk daran: Immer nahe herangehen. So viel wie nötig und so wenig wie möglich aufs Bild.

Reportagen – Foto-OL

  • Stell dein Wohnort vor. Was gefällt dir besonders gut? Was nicht? Wo bist du am liebsten? Wo ist es am gefährlichsten?
  • Fotorätsel über deinen Wohnort: Wo befindet sich das Detail deines Fotos? Oder du machst einen Foto-OL (Orientierungslauf).
  • Stell dein Hobby vor und fotografiere die Dinge, die du dafür benötigst, wo du dein Hobby ausübst und dich in Aktion (lass dich fotografieren!).

Postenlauf mit Fotografieren

  • Das ist zum Beispiel für einen Geburtstag eine tolle Sache: Die Eltern bereiten einen kleinen Postenalauf in der Umgebung deines Hauses vor. Dann müssen immer Zweiergruppen zu einem Ort gehen und dort einen Foto-Auftrag ausführen.
  • Beispiel: Posten 1 beim Bauernhof am Ende der Strasse. Fotografiere ein Tier.
  • Wenn alle zusammenkommen, vergleicht ihr, wie ihr die Aufgaben gelöst habt.

» Bildesammlung pflegen Teil 8

Fotokurs für Kinder - Übersicht

» Teil 1: Kinder lernen fotografieren | » Teil 2: Die ersten Schritte mit der Kamera

» Teil 3: Fotografisch sehen lernen | » Teil 4: Die richtige Lichtmenge

» Teil 5: Bewegungen fotografieren | » Teil 6: Bessere Fotos machen

» Teil 7: Fotoideen sammeln | » Teil 8: Bildersammlung pflegen

» Fotoprojekt für Schulkinder


Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von digitipps.ch.


Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT551