Lightroom

Negativ Effekt in Lightroom

Negativ-Effekt in Lightroom, Nikon D750, Sigma f/5-6.3 150-600 mm, 550 mm KB, 1/800s, f/11, ISO 500, Einbeinstativ

egativ-Effekt in Lightroom

Negativ-Effekt in Lightroom – Sie wollen aus einem digitalen Farb- oder Schwarzweiss-Bild ein digitales NEGATIV erstellen? Das kann je nach Sujet tolle Effekte geben. Vor allem kontrastreiche Bilder kommen gut zur Geltung. Ich zeige Ihnen, wie Sie das in Lightroom mit der Gradationskurve ganz einfach einstellen und als Vorgabe (Preset) speichern können.

Möchten Sie mit GIMP den Negativ-Effekt ausprobieren?

Negativ-Effekt in Lightroom

Öffnen Sie das gewünschte Bild in Lightroom im ENTWICKELN-MODUS.

Gehen Sie auf der rechten Seite zu GRADATIONSKURVE und klicken Sie – falls die Gradationskurve nicht sichtbar ist – auf den kleinen grauen Pfeil rechts (1).

Gradationskurve in Lightroom einstellen

Klicken Sie auf das zweite Symbol von links, die PUNKTEKURVE (2).

Ziehen Sie nun den Punkt (3) von der unteren in die obere linke Ecke, den Punkt (4) in die untere rechte Ecke.

Gradationskurve Negativ-Effekt in Lightroom

Schon wird Ihr Bild als „NEGATIV“ angezeigt.

Negativ-Effekt in Lightroom Vergleich
Negativ-Effekt in Lightroom Vergleich







Negativ-Effekt in Lightroom – Preset speichern

Nun speichern wir die eingestellte Gradationskurve mit dem Negativ-Effekt als Preset (Vorgabe) in Lightroom. So können Sie schnell ein bestehendes Bild mit dem Negativ-Effekt umwandeln.

Gehen Sie im ENTWICKELN-MODUS links zu VORGABEN (1) und klicken Sie auf das PLUS-SYMBOL (2).

Vorgabe in Lightroom erstellen

Wählen Sie VORGABE ERSTELLEN… (3) aus.

Geben Sie der Vorgabe einen aussagekräftigen Titel wie „NEGATIV-EFFEKT“ (1) und wählen Sie bei GRUPPE „BENUTZERVORGABEN“. Sie können unten alle Häcken ausser GRADATIONSKURVE (3) herausnehmen, dann wird nur der Negativ-Effekt auf ein anderes Bild angewandt und nicht etwa andere, bereits vorher vorgenommen Einstellungen oder Beschneidungen. Klicken Sie, wenn Sie fertig sind, unten auf ERSTELLEN (4).

Preset in Lightroom erstellenDie Vorgabe ist nun gespeichert.

Wenn Sie im ENTWICKELN-MODUS nun ein anderes Bild aufrufen, können Sie links unter den VORGABEN über den Eintrag „Negativ-Effekt“ fahren und Sie sehen das Vorschaubild mit dem Negativ-Effekt.

Auswirkung von Presets auf Ihre Bilder in Lightroom anzeigen

Möchten Sie diesen auf ein Sujet anwenden, könnten Sie mit der Tastenkombination CTRL (STRG) + T eine Kopie Ihres Bildes ziehen und den Negativ-Effekt auf diese Kopie legen. Diese virtuelle Kopie enthält lediglich die „neuen“ Einstellungen. Das spart enorm Speicherplatz. Die Bilder können Sie, wenn Sie wollen, stapeln.

Als Alternative zum Preset können Sie auch die Gradationskurve speichern. Klicken Sie auf EIGENE (1) und wählen Sie SPEICHERN (2) aus.

Gradationskurve speichern

Vergeben Sie einen aussagekräftigen Namen (1) und speichern Sie.

Gradationskurve benennen

Ab sofort ist die Gradationskurve NEGATIV-EFFEKT direkt verfügbar:

Eigene Gradationskurve vorhanden

Beispielbilder mit dem Negativ-Effekt in Lightroom

 

» Weitere Anleitungen für Lightroom









Seitencode: DT168