DigiSpick Fotokurs Fotopraxis

Tipps für schärfere Fotos

Makrofotografie Schnecke, Nikon D750, Sigma Macro f/2.8 105mm, 1/250s, f/6.7, ISO400

Makrofotografie einer Schnecke, Tipps für schärfere Fotos

In diesem Artikel finden Sie über 20 Tipps für schärfere Fotos. Mit unserem Unschärfe-Finder können Sie die Ursache für unscharfe Fotos anhand eines JA/NEIN-Tools schneller herausfinden.

Hier finden Sie thematisch geordnet die besten Tipps für schärfere Fotos.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Schärfetipp: Betrachten Sie die Fotos gleich auf dem Display Ihrer Kamera mit dem Lupensymbol (ins Bild zoomen, meist +-Taste oder Lupen-Taste). So können Sie Korrekturen sofort vornehmen und das unscharfe Foto löschen.

Allgemeine Tipps für schärfere Fotos

Schärfetipp: Gehen Sie möglichst nahe an ein Motiv heran. Wenn Sie mit einem Teleobjektiv aus grosser Distanz ein Motiv aufnehmen wollen, können Wassertröpfchen und andere Partikel in der Luft das Bild schwammig wirken lassen.

Schärfetipp: Halten Sie die Linse Ihres Objektivs sauber. Vor allem bei der kleinen Linse an Ihrem Smartphone sammeln sich schnell Schmutz oder Fingerabdrücke, welche die Bildqualität stark beeinträchtigen können.

Schärfetipp: Wenn Sie bei Regen oder in der Nähe eines Wasserfalls fotografieren, sammeln sich schnell Wassertröpfchen auf der Frontlinse, welche die Bildqualität beeinträchtigen. Wischen Sie mit einem Objektivtuch regelmässig die Tropfen vorsichtig weg. Achtung vor Kratzern durch Sandkörnchen auf der Linse!

Tipps für schärfere Fotos mit Autofokus

Schärfetipp: Achten Sie darauf, dass das Autofokus-Messfeld Ihr Motiv erfassen kann. Bei kontrastlosen Motiven kann es passieren, dass der Autofokus nicht fokussieren kann. Schwenken Sie, wenn möglich, den Autofokus-Sensor auf ein kontrastreiches Detail.

Schärfetipp: Wenn das nicht funktioniert, stellen Sie den Autofokus ab und fokussieren manuell.

Schärfetipp: Wenn sich das Motiv nicht in der Mitte befindet (an gleicher Stelle wie das Autofokus-Messfeld), kann es vorkommen, dass Ihre Kamera auf den Hintergrund fokussiert und das Motiv unscharf wird. Schwenken Sie die Kamera so, dass das Messfeld das Motiv anvisiert, drücken Sie den Auslöser halb. Die Schärfeeinstellung wird vorgenommen und gespeichert. Schwenken Sie zurück und drücken Sie den Auslöser vollständig.

Schärfetipp: Wählen Sie bei nicht mittigen Motiven das Autofokus-Wählfeld seber aus. Sie finden das im Benutzerhandbuch.

Kameraeinstellungen

Schärfetipp: Verwenden Sie wenn immer möglich einen kleinen ISO-Wert. Bei ISO100 oder ISO200 bringen die Bildsensoren die beste Leistung mit knackiger Schärfe und brillianten Farben. Je höher Sie den Wert schrauben, desto mehr nimmt die Detailtreue, Schärfe und Farbintensität ab.

Schärfetipp: Verwenden Sie beim Fotografieren den Sweet-Spot, die optimalste Blende. In der Regel reicht es, wenn Sie zweifach abblenden (f/4 zu f/5.6 zu f/8). Die meisten Objektive erreichen bei zweifachem Abblenden ihre beste Abbildungsleistung. » Beste Abbildungsleistung selber testen

Sweet-Spot Tipps für schärfere Fotos

Sweet-Spot Tipps für schärfere Fotos – links Blende f/11, rechts Offenblende f/1.8, Ausschnitt 1:1 Randbereich

Schärfetipp: Die Verschlusszeit muss mindestens dem Kehrwert der Brennweite entsprechen. Diese Regel gilt für Kleinbildsensoren. Wenn Sie im Halbformat (APS-Sensoren) fotografieren, verlängert sich die Brennweite um den Crop-Faktor 1.5 oder 1.6. Brennweite 200mm x Crop-Faktor 1.5 = 300mm. Verschlusszeit mindestens 1/300s).

Tipps für schärfere Fotos - rechter Ausschnitt verwackelt

Tipps für schärfere Fotos – rechter Ausschnitt verwackelt

Schärfetipp: Verwenden Sie den Bildstabilisator. Beachten Sie, dass er beim Antippen des Auslösers in Aktion tritt und geben Sie dem Stabilisator genügen Zeit, bevor Sie das Bild auslösen. Je nach Objektiv hören Sie das Ausbalancieren beim Antippen des Auslösers.

Schärfetipp: Stellen Sie an Ihrer Kamera die höchstmögliche Auflösung (meist fine) ein. Wenn Sie sich mit dem RAW-Format auskennen, fotografieren Sie unbdingt damit.

Schärfetipp: Vermeiden Sie die kleinste Blendenöffnung an Ihrem Objektiv. Je nach Objektivqualität ist die Beugungsunschärfe deutlich zu erkennen, indem das Bild schwammig wirkt. Blenden Sie maximal auf f/11 oder f/16 ab.

Schärfetipp: Stellen Sie den Selbstauslöser auf 2s ein. Wenn Sie den Auslöser drücken, wartet die Kamera, bis sie auslöst. Die Erschütterung durch das Drücken des Auslösers wird so vermieden.

Schärfetipp: Stellen Sie bei knappen Lichtverhältnissen die Kamera auf Serienbildmodus. Drücken Sie den Auslöser und warten einige Aufnahmen ab. Meistens finden Sie darunter ein Bild, dass nicht verwackelt ist.

Schärfetipp: (Nur Spiegelreflexkameras) Stellen Sie bei Aufnahmen länger als 1/30s die Spiegelvorauslösung ein. Der Spiegel klappt dann beim Auslösen hoch und das Bild wird mit einer kleinen Verzögerung aufgenommen. Die Erschütterungen durch den Spiegel sind dann abgeklungen.

Kamerahaltung

Schärfetipp: Halten Sie die Kamera beim Auslösen möglichst ruhig. Drücken Sie den Auslöser sachte.

Schärfetipp: Beim Fotografieren mit Kompaktkameras und Smartphones halten Sie die Geräte möglichst nahme am Körper und mit beiden Händen. Sie vermeiden so Erschütterungen beim Auslösen.

Schärfetipp: Stützen Sie sich an einer Mauer oder auf einem Zaun ab. Mit diesem Tipp können Sie mit einem 35mm-Objektiv und ruhiger Hand noch gut bei 1/15s und kürzer auslösen.

Schärfetipp: Wenn Sie eine Kamera haben, die einen optischen oder elektronischen Sucher aufweist, so verwenden Sie diesen. Damit stützen Sie das Kameramodell an der Stirn ab. So erreichen Sie längere Verschlusszeiten, als wenn Sie die Kamera vor sich hinstrecken und die Live-View begutachten.

Körperhaltung – Tipps für schärfere Fotos

Schärfetipp: Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihren Füssen einen stabilen Stand haben. Die Füsse sollten hüftbreit Abstand zueinander haben. Das gibt dem Oberkörper optimalen Halt.

Schärfetipp: Die linke Hand umschliesst das Objektiv von unten. Der linke Handrücken zeigt zum Boden. Die rechte Hand umfasst den Kameragriff. Sie können den rechten Oberarm gegen Ihre Flanke drücken. Das gibt zusätzlich Halt.

Schärfetipp: Legen Sie die Fototasche ab. Wenn Sie über eine Schulter hängt, verspannen Sie sich unnötig.

Schärfetipp: Lösen Sie das Bild beim langsam Ausatmen aus. Halten Sie auf keinen Fall die Luft an. Einer der besten Tipps für schärfere Fotos!

Schärfetipp: Gehen Sie in die Hocke oder sitzen Sie ab. So können Sie den linken Ellbogen auf Ihrem Knie abstützen. Das führt vor allem bei schweren Objektiven zu deutlich mehr Stabilität.

Schärfetipps beim Fotografieren mit dem Stativ

Schärfetipp: Schalten Sie den Bildstabilisator auf dem Stativ aus. Die Korrekturbewegung kann Kameraerschütterungen simulieren und das Bild unscharf werden lassen, weil die Kamera sich ja nicht bewegt.

Schärfetipp: Schalten Sie ab einer Veschlusszeit von 1/30s oder länger die Spiegelvorauslösung ein. Der Spiegel klappt dann zuerst hoch und – wenn die leichten Erschütterungen abgeklungen sind – die Kamera löst die Belichtung aus.

Schärfetipp: Lassen Sie die Mittelsäule des Stativ einfgefahren und benutzen Sie möglichst die oberen, stabileren Stativsegmente.

Schärfetipp: Beschweren Sie das Stativ, indem Sie den Fotorucksack oder die Fototasche an die Mittelsäule hängen. Einer der besten Tipps für schärfere Fotos bei Wind und Wetter!

Schärfetipp: Lösen Sie mit dem Selbstauslöser (auf 2s eingestellt) oder einem Draht- oder Fernauslöser aus.

Schärfetipp: Falls Sie auf dem Stativ Bewegungen einfrieren wollen, muss die Verschlusszeit entsprechend verkürzt werden.

Spezialfall Landschaften fotografieren

Schärfetipp: Arbeiten Sie mit der Zeitautomatik S und Blendenvorwahl. Wählen Sie einen Blendenwert von f/8, f/11 oder f/16. So erreichen Sie die beste Objektiv-Abbildungsleistung und eine genügende Schärfentiefe.

Schärfetipp: Fokussieren Sie auf die halbe hyperfokale Distanz. So wird das Motiv von vorne bis hinten akzeptabel scharf abgebildet.

Schärfetipp: Verwenden Sie ein Stativ.

Schärfetipp: Je kleiner die Brennweite, desto mehr bringen Sie mit aufs Bild und desto grösser wird die Schärfentiefe.

Schärfetipp: Verwenden Sie bei leichtem Dunst einen Polarisationsfilter.

Spezialfall Makrofotografie

Wenn Sie mit einem Makroobjektiv fotografieren, schwindet der Schärfentiefenbereich extrem. Bei Nahaufnahmen im Bereich von 1:1 kann die Schärfentiefeebene noch einen Millimeter betragen. Alles, was sich davor und dahinter befindet, wird unscharf abgebildet.

Makrofotografie Schneckenauge, Nikon 750, Sigma f/2.8 105mm Macro, 1/250s, f/6.7, ISO400

Makrofotografie Schneckenauge, Nikon 750, Sigma f/2.8 105mm Macro, 1/250s, f/6.7, ISO400

Schärfetipp: Fokussieren Sie, wenn das möglich ist, manuell.

Schärfetipp: Benutzen Sie die Live-View zum Einstellen der manuellen Schärfe.

Schärfetipp: Stellen Sie die Kamera auf Serienbildmodus und den Autofokus auf manuell. Fokussieren Sie auf die hinterste Schärfeebene. Drücken Sie den Auslöser und fahren langsam mit dem Schärfering durch die Schärfeebenen nach vorne. Sie werden bestimmt ein Bild dabei haben, welches die perfekte Schärfeebene abbildet. Den Rest wieder löschen.

Schärfetipp: Fotografieren Sie mit einem Stativ und manueller Schärfeeinstellung.

Schärfetipp: Verwenden Sie einen Makro-Einstellschlitten. Mit diesem können Sie millimeterweise die Kamera nach vorne oder hinten bewegen. So fein reagiert der Schärfering nicht.

Schärfetipp: Wenn Sie ein Blatt ganz scharf abgebildet haben wollen, muss auch genau parallel zur Bildsensorebene liegen. Richten Sie die Kamera genau danach aus.

Schärfetipp: Wenn Sie von einer Blüte mehrere Schärfeebenen fokussieren, können Sie die einzelnen Bilder zu einem Deep-Fokus-Fusion-Bild zusammenfügen. Die Blüte ist dann von vorne bis hinten scharf abgebildet (was in Wirklichkeit mit einem Makroobjektiv unmöglich ist). » HeliconFocus – die unendliche Schärfentiefe

Schärfetipp: Bei Makrofotografie müssen Sie die Verschlusszeiten noch mehr verkürzen, da der Bildausschnitt sehr klein ist. Die Regel Kehrwert der Brennweite (200mm = 1/200s) reicht dann nicht mehr aus.

Schärfetipp: Beachten Sie Naheinstellgrenze Ihrer Objektive. Befindet sich ein Motiv näher am Objektiv, kann die Kamera nicht mehr scharfstellen. Sie müssen dann den Abstand zum Motiv erhöhen.

» Mit dem Unschärfe-Finder die Ursache von unscharfen Bilder herausfinden.

DigiSpick – das pratkische Handout

Das Handout DigiSpick mit den wichtigsten Tipps und Tricks zum Thema können Sie hier kostenlos downloaden und ausdrucken: » Scharfe Fotos schiessen


Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von digitipps.ch.


Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT518