Bildaufbau Fotokurs

Fotos gestalten

Frühlingsboten, Nikon D750, Sigma f/2.8 105mm Makro EX DG OS HSM, 1/250s, f/6.7, ISO100

Frühlingsboten im Gegenlicht

Fotos gestalten – Gestaltungsregeln kennenlernen

Sie wollen Fotos gestalten. Wahrscheinlich kennen Sie schon einige der Gestaltungsregeln. Regeln sollte man ja immer befolgen. Deshalb versuche ich, wenn immer möglich, den Begriff Gestaltungsmöglichkeiten zu verwenden. Es kommt auf das Motiv und Ihre Bildidee an. Und da muss zum Beispiel der Goldene Schnitt überhaupt nicht beachtet werden – und das Bild kann trotzdem, oder gerade deshalb – zu etwas Besonderem werden. Es geht darum, Ihr Repertoire so aufzubauen, dass Sie intuitiv die Idee zur Komposition finden. Das ist ein Lernprozess, der viel Erfahrung, viel Zeit, viele selbst gemachte Fehler und viel Geduld benötigt.

Sie sind noch lange nicht am Ziel. Aber es wird sich lohnen!

Frühlingsboten im Botanischen Garten

Frühlingsboten, Nikon D750, Sigma f/2.8 105mm Makro EX DG OS HSM, 1/250s, f/6.7, ISO100

Gestaltungsmöglichkeiten kennen lernen

Fotos gestalten heisst, sie bewusst zu arrangieren. Machen Sie sich mit den Möglichkeiten der Bildgestaltung vertraut. Dazu gehören:









Fotos gestalten - Kabelrolle am Bahnhof - Sepia-Effekt mit Lightroom

Kabelrolle am Bahnhof, Nikon D750, Nikkor f/1.8 50mm G, 1/30s, f/8, ISO100, Stativ, Fernauslöser, Sepia-Effekt mit Lightroom

Fotos gestalten – Üben Sie an Bildern

  • Schneiden Sie sich Bilder aus Illustrierten aus, die Ihren Blick fesseln.
  • Überlegen Sie sich: Mit welchen Gestaltungsmöglichkeiten wurden diese Bilder gemacht? Wohin zieht es das Auge? Wo finden Sie Linien oder Bildelemente, die Ihren Blick anziehen? Wie verhält sich der Leerraum im Bild? Mit welcher Brennweite wurde das Foto gemacht?
  • Zeichnen Sie mit einem dicken Filzstift die Linien und Verweilpunkte des Auges ins Bild ein.
  • So schärfen Sie Ihren Blick für das Besondere und verinnerlichen Gestaltungsgrundsätze.
Linien und Verweilpunkte auf Bildern einzeichnen - Üben Sie an Bildern

Linien und Verweilpunkte auf Bildern einzeichnen – Üben Sie an Bildern

Emotionen

Die persönliche emotionale Verfassung hat ebenfalls einen grossen Einfluss auf die Gestaltung der Bilder. Sie haben sicher auch schon im Urlaub ein Foto an einem tollen Ort geschossen – und zuhause wirkte das Bild Wochen später fast ein wenig farblos.

Es ist eine grosse Kunst, die Emotionen so ins Bild fliessen zu lassen, dass auch ein neutraler Betrachter diese lesen kann und sich am Bild freut.

Die persönlichen Emotionen können auch dazu führen, dass Sie Motive sehen oder übersehen.

» Zum Workshop Bildgestaltung Teil 3: Checkliste für eine optimale Bildgestaltung

» Zum Workshop Bildgestaltung Teil 1: Die vier Pfeiler der Bildgestaltung / Kamerafunktionen kennen






Ihre Fotos beurteilen lassen und Verbesserungsvorschläge erhalten?

Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!




Seitencode: DT608