Fotopraxis

Schwarzweiss Fotografie

Fotografieren in Schwarzweiss - eine Faszination, Sony DSC-RX100iii, Zeiss f/1.8-2.8 24-70 mm, 70 mm KB, 1/100s, f/6.3, ISO 125

Schwarzweiss fotografieren Seepromenade Ascona

Schwarzweiss Fotografie hat auch im Zeitalter der Farbe nie an Reiz verloren. Im Gegenteil: Viele Fotografen haben gerade die Schwarzweissfotografie entdeckt und nutzen folglich in der digitalen Bildbearbeitung die Möglichkeiten der Farbfilter voll aus. Schwarz-Weiss-Bildern haftet etwas Nostalgisches an.

Im seinem Buch „Schwarzweiss-Fotografie“ schreibt Michael Freeman: „Es ist also unmöglich, über Schwarzweiss zu sprechen, ohne Farbe mit einzubeziehen, vor allem in der Digitalfotografie.“ Der Hintergrund ist, dass die digitalen Sensoren nur „schwarzweiss“ sehen können und anhand von Farbfiltern (rot, grün, blau) das Licht messen. In der Kamera werden danach die (Farb-) Werte der umliegenden Pixeln untereinander verrechnet und als Farb- oder Schwarzweissbild dargestellt.

Den DigiSpick – ein PDF zum Ausdrucken – finden Sie am Ende des Artikels.

Schwarzweiss Fotografie- Knoten am Bootssteg
Schiffsknoten, Nikon D7000, Nikkor f/4.5-5-6 55-300 mm, 450 mm KB, 1/1000s, f/5.6, ISO 100

Schwarzweiss Fotografie

Nur weil Sie die Farbe weglassen, wird ein Bild nicht einfach besser. Da die Farbe als Gestaltungsmerkmal wegfällt, müssen Sie mit starken Kontrasten, Strukturen, Texturen, Mustern, Geometrie und Linien, Licht und Schatten arbeiten. Entdecken Sie den Charme von Schwarzweiss-Aufnahmen. Ich bin fast sicher, dass Sie bald begeistert sein werden…

Lokomotivräder als Schwarzweissbild
Lokomotivräder, Nikon D7000, Nikkor f/3.5-5.6 18-105 mm, 40 mm KB, 1/30s, f/4, ISO 3200

» Digitale Fotografie

Das Besondere an Schwarzweiss Fotografie

  • Farbe zieht den Blick an. Für aussagekräftige Schwarzweiss-Fotos müssen Sie mit Formen, Konturen, Hell- und Dunkelgegensätzen und Grautönen arbeiten.
  • Wenn Sie ein Bild haben, in dem das Motiv und der Hintergrund aus ähnlichen Grautönen bestehen, wird die Bildwirkung unter Umständen nicht funktionieren. Weiter unten finden Sie ein Beispiel dazu. Aus diesem Grund hat man früher in der Schwarzweiss-Fotografie mit Farbfiltern gearbeitet. Das können Sie sich sparen: Am Computer regulieren Sie mit den Bildbearbeitungsprogrammen die Grautöne einzeln, vor allem, wenn Sie mit dem verlustfreien RAW-Format fotografieren.
  • Schatten verleihen Tiefe. Wenn Sie für die Farbfotografie die starken Schlagschatten meiden, dann wird es für Schwarzweiss fotografieren interessant.
  • Suchen Sie sich für Schwarzweiss Fotografie einfache Formen aus. Die wirken eindrucksvoll.
  • Das Motiv muss sich vom Hintergrund gut abheben können.
  • Schärfe ist bei Schwarz-Weiss-Bildern sehr wichtig. Fokussieren Sie deshalb auf die richtige Stelle.
Treppenhaus in Schwarzweiss - Schwarzweiss Fotografie
Treppenhaus, Nikon D750, Tamron SP 35 mm f/1.8, 1/90s, f/2.8, ISO 400
  • Hier ein Beispiel mit einem Farbbild, welches ich in Schwarzweiss umgewandelt habe: Alle drei unterschiedlichen Farbtöne verschmelzen zu einem sehr ähnlichen Grau.

Farbig oder schwarzweiss fotografieren?

Wer bereits einige Erfahrung mit Fotografieren hat, entscheidet eher schon vor der Aufnahme, ob er farbig oder schwarzweiss fotografieren will. Beim analogen Film mussten Sie sich festlegen. Die Entscheidung war folglich nicht mehr zu ändern, ausser man entwickelte selbst im Labor und konnte eine Farbaufnahme in eine Schwarzweiss-Aufnahme umwandeln.

In der digitalen Fotografie gewinnen Sie durch die Möglichkeit, RAW-Bilder (Rohdaten der Fotos) in einem Bildbearbeitungsprogramm an einem Computer zu verändern, viel mehr Spielraum. Sie können aus den vorhandenen Bilddaten ein farbiges oder schwarzweisses Bild – oder eine Kombination davon – entwickeln. Das funktioniert nur – wie eingangs erwähnt – wenn Sie die Roh-Daten des Sensors in einem RAW-Format speichern können. RAW-Daten sind praktisch unbearbeitet gespeicherte Daten der einzelnen Pixel, die erst durch die Interpretation einer Software zu einer Fotoausgabe führen. Haben Sie Ihr Foto nur in einem JPG-Format, so sind die Gestaltungsmöglichkeiten sehr begrenzt. Im RAW-Format können Sie die in der Schwarzweiss-Fotografie beliebten Farbfilter über Ihr Foto legen und damit besonders aussagekräftige Aufnahmen „entwickeln“.

Farbig oder schwarzweiss fotografieren - Passant am See mit Ente
Farb-Version: Sony RX100iv, Zeiss f/1.8-2.8 24-70 mm, 70 mm KB, 1/320s, f/2.8, ISO 125
Farbig oder schwarzweiss fotografieren - Passant am See mit Ente Schwarzweissfotografie
Schwarzweiss-Version: Sony RX100iv, Zeiss f/1.8-2.8 24-70 mm, 70 mm KB, 1/320s, f/2.8, ISO 125

Kameraausrüstung für die Schwarzweiss Fotografie

  • Für die Schwarzweiss Fotografie benötigen Sie nichts anderes als das, was Sie auch für die Farbfotografie verwenden.
  • Eine Kamera, mit Vorteil eine Spiegelreflexkamera oder eine Systemkamera mit der Möglichkeit, auf Monochrome umzustellen und mit dem RAW-Format fotografieren zu können. So bleiben dank dem RAW-Format alle Farbinformationen erhalten. Mit der Monochrome-Einstellung können Sie am Kameradisplay die Wirkung des Bildes kontrollieren.
  • Sie können aber auch mit dem Smartphone oder einer Kompaktkamera gut Schwarzweissfotografien machen.
  • Sie benötigen ein Bildbearbeitungsprogramm, in dem Sie mindestens Kontrast und Helligkeit, besser noch Tonwertkorrektur und die einzelnen Farbkanäle steuern können.
  • Beim RAW-Format benötigen Sie einen Entwickler, einen sogenannten RAW-Konverter. Dieser wird üblicherweise mit der Kamera auf einer CD ausgeliefert. Wenn Sie mit Adobe Photoshop, Adobe Photoshop Elements oder Lightroom arbeiten, haben Sie den Konverter gleich mit dabei.
  • Polarisationsfilter für tieferes Himmelblau, sattere Farben
  • Je nach Motivauswahl Stativ, Graufilter, Fernauslöser usw.
Schwarzweiss fotografieren - Geborgenheit
Schwarzweiss fotografieren – Geborgenheit, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105 mm, 1/150s, f/8, ISO 1100, SilverEfex Pro

» Fotokarten Schwarzweiss

Kameraeinstellungen – Schwarzweissfotografie

  • Stellen Sie die Empfindlichkeit auf einen möglichst tiefen Wert und arbeiten Sie lieber mit einem Stativ. Mit der tiefsten ISO-Einstellung erreichen Sie die beste Bildqualität. Rauschen können Sie am PC nachträglich in unterschiedlichen Variationen hinzufügen. Das heisst aber nicht, dass Sie keine höheren ISO-Werte zulassen dürfen. Ein etwas körniges Bild erinnert uns an die Zeit der Schwarzweiss-Fotografie und unterstützt folglich den Retro-Effekt perfekt.
  • Fotografieren Sie im RAW-Format (digitales Negativ). Am Computer können Sie danach vom Rohformat unzählige Bilder ziehen und die Bilddateien perfekt nachbearbeiten, ohne das Original zu verändern. Schärfe, Kontrast, Sättigung und Weissabgleich können Sie nachträglich mit dem RAW-Konverter bestimmen und folglich verändern.
  • Wenn Sie keine Möglichkeit zum RAW-Format haben, fotografieren Sie trotzdem in Farbe. Am Computer haben Sie so die Möglichkeit, die unterschiedlichen Farbkanäle zu verändern. So können Sie die in der analogen Schwarzweiss-Fotografie verwendeten Farbfilter simulieren.
  • Stellen Sie an Ihrer Kamera zuerst den Schwarzweiss-Modus ein, wenn Sie im RAW-Format fotografieren. So zeigt ihr Kameradisplay die Schwarzweiss-Version an und Sie können die Bildwirkung kontrollieren. Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf Ihre RAW-Dateien. Die Funktion finden Sie an der Nikon D5600 unter AufnahmePicture Control konfigurierenMonochrom.
  • Sie können die Picture Control-Version Monochrom noch anpassen. Stellen Sie den Kontrast auf das Maximum.
Landschaften fotografieren Brissago - Schwarzweissfotografie
Brissago, Nikon D5600, Nikkor f/2.8 24 mm, 36 mm KB, 1/160s, f/8, ISO 250, Polarisationsfilter, Silver Efex Pro 3

Filmkorn und Sepiafarben – Schwarzweissfotografie

Mit der Digitalfotografie wird das Bearbeiten von Bildern zum Kinderspiel und zum Experimentierfeld für Interessierte. In Lightroom (aber auch anderen Programmen) können Sie eine Filmkörnung über Ihre Schwarzweissfotografie legen, als wäre es vorher mit einem KODAK PROFESSIONAL T-MAX 400 Film fotografiert worden.

Oder Sie legen einen leichten Farbton über das Schwarz-Weiss-Bild, ein Sepia-Effekt.

Mit speziellen Plugins können Sie solche Filter für Lightroom oder andere Bildbearbeitungsprogramm installieren. Sehr mächtig ist die NIK Collection von DxO. Besonders das darin enthaltene VIVEZA, mit dem Sie mittels U-Point-Technologie in einzelnen Motivbereichen zuerst einen Kontrollpunkt setzen und danach Sättigung, Tonwertkorrekturen etc. korrigieren können. Zur Schwarzweiss-Entwicklung mit vielen Filtern aus der analogen Fotografie trumpft SILVER EFEX PRO auf.

Selbstportrait
Schwarzweiss fotografieren – Selbstportrait, Nikon D7000, Nikkor f/1.8 35 mm, 52 mm KB, 1/1500s, f/1.8, ISO 100, SilverEfex Pro

» Selektive Schwarzweiss-Bilder in Lightroom

» Fotografieren mit Filtern

Lohnende Motive – Schwarzweiss fotografieren

  • Wenn Sie Wasser, Schnee und Eis fotografieren, entstehen nicht selten Farbakzente, mit denen Sie nicht zufrieden sind. Gerade solche Motive kommen als Schwarzweissfotografie sehr gut zur Geltung.
  • Während in der Farbfotografie die starken Schatten einer Mittagssonne im Sommer oft gemieden werden, passt der hohe Kontrast wunderbar, um in Schwarzweiss zu fotografieren.
  • Fotos im Nebel oder langweilige Landschaften eigenen sich oft für Schwarzweiss-Motive.
  • Überall, wo Schwarzweiss fotografieren die Strukturen, Konturen und Formen besser zur Geltung kommen lassen.
  • Fotografieren bei fahlem Licht.
Regenwetter Piazza Sant'Antonio in Locarno - Schwarzweissfotografie
Regenwetter Piazza Sant’Antonio in Locarno, Sony RX100iv, Zeiss f/1.8-2.8 24-70 mm, 58 mm KB, 1/60s, f/4, ISO 125
Lampenschatten - Strukturen fotografieren Schwarzweissfotografie
Lampenschatten – Strukturen fotografieren, Nikon D5600, Sigma f/2.8 70-200 mm, 240 mm KB, 1/4000s, f/4, ISO 100

» Faszination Schwarzweissfotografie

Schwarzweiss fotografieren – mit den Farbkanälen spielen

Wenn Sie im RAW-Format fotografieren, nimmt Ihre Kamera das Bild mit den Farbdaten auf. Auf dem Computer können Sie zuerst das Farbbild in eine Schwarzweissfotografie konvertieren und danach mit den Farbkanälen spielen. So können Sie den Himmel zum Beispiel abdunkeln, grüne Farbtöne aufhellen usw.

Holzstrukturen fotografieren - Schwarzweissfotografie
Holzstrukturen fotografieren, Nikon D5600, Sigma f/2.8-4 17-70 mm, 62 mm KB, 1/125s, f/6.7, ISO 280

Dieser Artikel ist Teil des über 600 Seiten starken Digitipps eBook.
» eBook Digitipps.ch

Digitipps eBook Artikel 2

» Wikipedia zum Thema

» Schwarzweiss sehen lernen

» Bilder weichzeichnen in GIMP

Das könnte Sie auch interessieren:

» Silver Efex Pro 2 – Fotos wie zu Schwarz-Weiss-Film-Zeiten

» Schwarz-Weiss-Fotos mit Sepia-Effekt aufpeppen

» Fotos in Schwarzweiss umwandeln in GIMP

DigiSpick – das praktische Handout

Das Handout DigiSpick mit den wichtigsten Tipps und Tricks zum Thema können Sie hier kostenlos downloaden und danach ausdrucken: » DigiSpick downloaden

Seitencode: dt473, schwarz-weiss, Schwarz-Weiß, Schwarzweiß