Kinder-Fotokurs

Erste Schritte mit der Kamera – Fotokurs für Kinder

Sonnenblumenfeld, Nikon D5300, Tokina f/2.8 11-16mm, 16mm KB, 1/30s, f/16, ISO400

Erste Schritte mit der Kamera – Wenn du gute Bilder machen möchtest, musst du die Kamera richtig bedienen können und die Funktionen kennen. So kannst du entscheiden, welche Einstellung dir wann wichtig ist. Klick!

Erste Schritte mit der Kamera – Kinder lernen fotografieren – 2

Egal, ob du mit einem Smartphone oder einer Kompakt- oder Spiegelreflexkamera arbeiten möchtest: Die Schritte zum ersten Foto sind sehr einfach und bei verschiedenen Modellen ähnlich:

  • Du stellst die Kamera mit dem ON/OFF-Schalter ein. Das Objektiv fährt je nach Modell aus dem Gehäuse heraus. Beim Smartphone wählst du ein Kamera-App.
  • Lege, wenn vorhanden, die Hals- oder Handschlaufe an. Sie verhindern, dass dir bei einem Missgeschick die wertvolle Kamera zu Boden fällt.
  • Funktionswählrad

    Funktionswählrad an Kompaktkamera

    Kontrolliere, ob die Kamera auf Automatik gestellt ist. Das macht man in der Regel am Wählrad oben rechts. Dort steht Auto oder Automatik oder du findest ein grünes Kamerasymbol.

  • Beim Smartphone steht auf dem Bildschirm oben rechts Auto.
  • Diese Funktion sorgt dafür, dass du in der Regel korrekt belichtete und scharfe Bilder bekommst.
  • Die Automatik sorgt dafür, dass der Verschluss die genau richtige Lichtmenge auf den Sensor lässt. Zudem stellt sie Linsen so, dass ein scharfes Bild entsteht.
Bildschirm Kamera-App Samsung - Erste Schritte mit der Kamera

Bildschirm Kamera-App Samsung – oben rechts „AUTO“-Einstellung

Kamerahaltung – erste Schritte mit der Kamera

  • Halte deine Kamera möglichst ruhig und mit beiden Händen. Bewegst du die Kamera während des Auslösens, wird das Bild verwischt und unscharf.
  • Manchmal hilft es schon, das Smartphone oder die Kompaktkamera nicht mit gestreckten, sondern angewinkelten Armen zu halten. Die Ellbogen sind dann auf dem Brustkorb abgestützt.
  • Auftrag: Halte die Kamera ganz ruhig mit beiden Händen und mach ein Bild im Freien oder durchs Fenster hinaus. Dann machst du ein zweites Bild, bei dem du die Kamera beim Auslösen absichtlich bewegst. Vergleiche die Bilder.
  • Das Verwackeln kann man auch als Bildgestaltung brauchen: Suche dir etwas Farbiges. Ziehe die Kamera während des Auslösens schnell am Motiv vorbei. Das gibt manchmal tolle Ergebnisse, aber auch viel Ausschuss…
Fussgängerstreifen - Malen mit der Kamera

Fussgängerstreifen, Nikon D5300, Nikkor f/1.8 50mm, 75mm KB, 1/30s, f/9.5, ISO100, diagonal geschwenkt

Zoom – Bildausschnitt verändern

  • Die meisten Kompaktkameras haben ein Zoom eingebaut. So nennt man ein Objektiv, welches unterschiedliche Bildwinkel anzeigen kann. Drückst du den Knopf auf Weitwinkel (Taste mit drei Bäumen), zeigt der Bildausschnitt viel mehr von der Landschaft. Drückst du den Knopf Richtung Tele (Taste mit einem Baum), holt es ein Motiv näher heran. Den Vorgang nennt man Zoomen.
  • Smarphones haben meistens kein eingebautes Zoom. Die Zoom-Funktion vergrössert dann einfach deinen Bildausschnitt. Wenn du das ganz extrem machst, wirkt das Bild verpixelt. In Kompaktkameras und den System- oder Spiegelreflexkameras holen Glaslinsen wie ein Fernrohr das Bild näher.
  • Auftrag: Probiere das aus: Zoome näher ran (Taste mit einem Baum = Tele) und weiter weg (Taste mit drei Bäumen = Weitwinkel) und schaue dir an, was mit dem Bildausschnitt auf dem Display passiert.
  • Mache ein Bild, auf dem möglichst viel vom Motiv drauf ist (Weitwinkel) und eines, bei welchem du nur noch einen Ausschnitt davon siehst (Tele).
  • Präsentiert einander die Bilder. Die anderen müssen erraten, ob ihr das Bild mit Weitwinkel oder Tele aufgenommen habt. Ihr könnt auch noch eine mittlere Brennweite (also genau zwischen Weitwinkel- und Telestellung dazunehmen).

» Mehr über Bildausschnitt, Bildwinkel und Brennweite erfahren?

Bilder betrachten – Erste Schritte mit der Kamera

  • Normalerweise wird das Bild, das du soeben geknipst hast, gleich am Kameradisplay oder auf deinem Smartphone angezeigt. So kannst du das Bild kritisch begutachten und gleich löschen, wenn es nicht gelungen ist. Damit der Akku geschont wird, zeigt es das Bild nur ganz kurz an. Die Zeit kannst du aber im Kameramenü verändern und anpassen.
  • Play-Taste Bilder betrachten

    Play-Taste Bilder betrachten

    Mit der Play-Taste kannst du dir auf der Kompaktkamera die Bilder anzeigen lassen. Mit der Zoom-Taste vergrösserst das Bild, um zu sehen, ob es scharf und gelungen ist. Beim Smartphone wischst du die Finger leicht auseinander und das Bild wird vergrössert.

Scharf & unscharf: Richtig Scharfstellen

  • Unscharfe Aufnahmen sind verschwommen. Feine Details kannst du nicht mehr erkennen. Scharfe Aufnahmen sind klar und du erkennst viele kleine Details im Bild. Klicke auf eines der Bilder und seh dir das in der Vergrösserung an!
  • Nicht immer trifft die Kameraautomatik den richtigen Punkt scharf. Befindet sich das Motiv in der Mitte, wird das fast immer klappen. Hast du aber eine Person rechts im Bild und möchtest auf diese scharf stellen, wird die Automatik auf den Hintergrund scharf stellen.
  • Bei der Kompaktkamera schwenkst du mit der Kamera so, dass das Fokusfeld (kleines Kästchen) in der Mitte auf die Person rechts zeigt und drückst den Auslöser halb durch. Die Kamera speichert den Schärfepunkt. Mit halb gedrückter Taste schwenkst du zurück und löst durch das Ganz-Hinunterdrücken das Foto aus.
  • Beim Smartphone kannst du das Motiv rechts auf dem Bildschirm mit dem Finger antippen und die Automatik stellt auf diesen Punkt scharf. Du kannst dein Smartphone sogar so einstellen, dass mit dem Tippen auf das Motiv das Foto ausgelöst wird. Sehr praktisch!
  • Stelle immer auf den wichtigsten Bildteil scharf.
  • Aufgabe: Wähle ein Motiv aus – zum Beispiel das Gesicht einer Kollegin oder eines Kollegen, eine Verkehrstafel oder etwas anderes. Platziere das Motiv rechts von der Bildmitte. Der Abstand zum Hintergrund soll mindestens 20 Schritte betragen. Mache einmal ein Foto, ohne den Schärfepunkt auf das Motiv (z.B. Gesicht) zu legen und einmal mit. Vergleiche die Ergebnisse.

» Zum Teil 3 – fotografisch sehen lernen

Fotokurs für Kinder - Übersicht

» Teil 1: Kinder lernen fotografieren | » Teil 2: Die ersten Schritte mit der Kamera

» Teil 3: Fotografisch sehen lernen | » Teil 4: Die richtige Lichtmenge

» Teil 5: Bewegungen fotografieren | » Teil 6: Bessere Fotos machen

» Teil 7: Fotoideen sammeln | » Teil 8: Bildersammlung pflegen



Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT545