Fotos bearbeiten Lightroom

Bildrauschen mit Lightroom entfernen

Blauer Pfeilgiftfrosch, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1.4-fach-Konverter, 150mm KB, 1/250s, f/5.6, ISO12'800

Blauer Pfeilgiftfrosch - Bildrauschen mit Lightroom entfernen

Bildrauschen mit Lightroom entfernen ist gar keine so grosse Sache. Es stehen Ihnen einige praktische Regler für die Korrekturen zur Verfügung.

Bildrauschen mit Lightroom entfernen

3:1-Ausschnitt aus einem Bild, links ISO25600, rechts ISO100

Bildrauschen mit Lightroom entfernen

Bildrauschen entsteht in der Regel bei höheren ISO-Einstellungen vor allem bei kleinen Bildsensoren. Mehr über den Hintegrund unter Bildrauschen.

Ich zeige Ihnen hier, wie Sie Luminanz- und Farbrauschen in Lightroom reduzieren können.

Für unser Beispiel habe ich ein JPG-Bild mit der Nikon D7000 und der höchstmöglichen ISO-Einstellung H2.0 (25’600ISO) aufgenommen. In der RAW-Variante trat nur Luminanzrauschen (Helligkeitsrauschen) auf. Ein Grund, möglichst im RAW-Format zu fotografieren!

  • Regler Bildrauschen mit Lightroom entfernen

    Regler Bildrauschen mit Lightroom entfernen

    Starten Sie Lightroom und wechseln Sie im Menü oben rechts in den Entwickeln-Modus.

  • Wählen Sie das zu bearbeitende Bild.
  • Gehen Sie auf der rechten Seiten zum Kästchen Details. Wenn es nicht geöffnet ist, klicken Sie auf das graue Dreieck rechts neben Details.
  • Sie sehen im quadratischen Auswahlbild die 1:1-Ansicht aus Ihrem gewählten Foto. Klicken Sie auf das kleine Symbol links oben neben dem Vorschaubild und wählen Sie einen dunklen Bereich Ihres Bildes aus. Dieser erscheint nun im Vorschaubild. Sie können auch mit der Maus ins Vorschaubild klicken und den Ausschnitt verschieben.
  • Sie finden im Werkzeugkasten Details verschiedene Regler.
  • Zuerst arbeiten Sie mit den Reglern RauschreduzierungLuminanz. Das Luminanzrauschen erkennen Sie mit unterschiedlichen hellen und dunklen Pixeln einer Farbe.
  • Ziehen Sie den Regler Luminanz hoch. Er glättet die Körnigkeit. Durch die Korrektur verlieren Sie Details, welche Sie mit dem Regler Details wieder etwas hervorholen können.








  • Für ein glatteres Ergebnis ziehen Sie den Detail-Regler (Luminanz) nach links.
  • Balacieren Sie den Luminaz– und Detail-Regler so aus, dass Sie das optimalste Resultat erhalten.
  • Gehen Sie jetzt zu den Reglern RauschreduzierungFarbe. Dort finden Sie die drei Regler Farbe, Details und Glättung.
  • Je stärker Sie den Farbe-Regler nach recht verschieben, desto stärker werden feine Farbnuancen zusammengefasst. Das geht aber auf Kosten der Details.
  • Mit dem Details-Regler können Sie dem Detailverlust durch den Farbe-Regler etwas entgegen wirken. Wenn dabei Farbflecken entstehen, können Sie diese über den Regler Glättung reduzieren.
  • Überprüfen Sie immer in der 1:1-Ansicht und balancieren Sie den Regler Farbe und Details so aus, dass Sie mit dem Bild zufrieden sind.

Bild nachträglich schärfen

Die erfolgten Korrekturen zum Farb- und Helligkeitsrauschen zeichnen Ihr Bild weich. Je nach Motiv empfehle ich Ihnen, Ihr Bild nachträglich etwas zu schärfen.

  • Mit dem Betrag-Regler können Sie die Stärke der Scharfzeichnung einstellen.
  • Mit dem Maskieren-Regler können Sie einstellen, welche Bildteile nachgeschärft werden sollen.
  • Bei gedrückter ALT-Taste können Sie den Regler nach links und rechts verschieben und sehen im Vorschaufenster, welche Bereiche durch die Korrektur geschärft würden.
  • Sollte der Maskieren-Regler nicht funktioneren, steht der Betrag-Regler noch auf null.

Entwicklungsschritte vergleichen

Ich habe Ihnen jeweils ein 1:1-Vorschaubild ausgeschnitten, damit Sie diese vergleichen können.

Bildrauschen bei 25'600 ISO

Bildrauschen bei 25’600 ISO

Bildrauschen korrigiert - Luminanz +89, Details +5

Bildrauschen korrigiert – Luminanz +89, Details +5

Bildrauschen korrigiert - Farbe +92, Details +72, Glättung +75

Bildrauschen korrigiert – Farbe +92, Details +72, Glättung +75

Vergleich ohne und mit Bildrauschen-Korrektur

Klicken Sie auf eines der beiden Vorschaubilder und wechseln Sie zwischen der unkorrigierten und der korrigierten Version hin und her.

JPG-Bild vor der Korrektur in Lightroom (Bildrauschen reduzieren)

JPG-Bild vor der Korrektur in Lightroom (Bildrauschen reduzieren)

JPG-Bild vor der Korrektur in Lightroom (Bildrauschen reduzieren)

JPG-Bild nach der Korrektur in Lightroom (Bildrauschen reduzieren)

JPG-Bild nach der Korrektur in Lightroom (Bildrauschen reduzieren)

Fazit

  • Im Notfall können Sie gut auf höhere ISO-Werte ausweichen. Wenn Sie ein sehr detailliertes Bild – zum Beispiel eine Architekturaufnahme – haben, empfehle ich Ihnen, den ISO-Wert tief zu halten. In unserem Beispielbild mit den farbigen Filzstiften sind wenig Details vorhanden.
  • Rauschreduzierung geht immer auf die Kosten der Details.
  • Die RAW-Aufnahmen enthielten allesamt nur Luminanzrauschen. Erst durch den Wechsel auf die JPG-Version kam auch das Farbrauschen hervor. Fotografieren Sie im RAW-Format. Mit Lightroom oder anderen RAW-Konvertern bestimmen Sie am Computer selber, wie stark Details verloren gehen können und dürfen.

» Lightroom – die digitale Dunkelkammer

» Workshop Bildgestaltung – bessere Fotos machen

» Lightroom 6 Win&Mac kaufen (Promo-Link.)






Ihre Fotos beurteilen lassen und Verbesserungsvorschläge erhalten?

Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!




Seitencode: DT632