Fotolexikon Fotopraxis

Sukzessionen

Bäume fotografieren - Vierergruppe, Samsung Galaxy S4, 31mm KB, 1/420s, f/2.2, ISO50

Bäume fotografieren - Vierergruppe

Suchen Sie eine spezielle Fotoaufgabe, dann planen Sie Sukzessionen. Das sind Bildfolgen von einem Motiv. Es müssen nicht immer Jahreszeiten sein.

Bildcollage mit den Vier Jahreszeiten

Bildcollage mit den Vier Jahreszeiten

Sukzessionen – Bildfolgen fotografieren

Unter einer fotografischen Sukzession verstehen wir eine Bildfolge, bei welcher die Kameraposition, die Perspektive und die Brennweite unverändert bleiben, sich das Motiv aber verändert. Es kann aber auch ein Baum sein, den Sie zu unterschiedlichen Tageszeiten fotografieren. » Lichtverhältnisse im Verlauf den Tages

Definition Sukzession

In der Ökologie versteht man unter Sukzession die Abfolge von Pflanzen- oder Tiergesellschaften an einem Standort, zum Beispiel einem Teich (Quelle: Wikipedia). Das Wort Sukzession kommt vom Lateinischen succedere was nachfolgen oder nachrücken bedeutet.

Sie ist bei Fotografen sehr beliebt, weil man damit die Veränderungen oder Unterschiedlichkeiten eines Sujets darstellen kann. Sehr beliebt sind die Jahreszeiten: Einen tollen Baum einmal bei Schnee und Eis, bei Nebel, im Frühling, im Sommer und im Herbst fotografiert.









Sukzessions-Bilder kommen erst richtig zur Geltung, wenn sie nebeneinander stehen können. Oft arrangiert man Sie auf einem Bildtableau oder einer Bildcollage.» Anleitung für GIMP mit Vorlage zum Downloaden

Motiv für Sukzession aussuchen

Sukzessionen sollen gut geplant sein. Wenn Sie nach ein paar Monaten feststellen, dass der Bildausschnitt doch nicht so toll war, ist ganze Vorarbeit umsonst gewesen.

  • Beim Auswählen eines Motivs müssen Sie besonders behutsam umgehen: Lohnt es sich, das Motiv über Monate zu besuchen? Wie gut erreiche ich den Aufnahmeplatz? Wählen Sie für die erste Sukzession einen Ort aus, der in Ihrer Nähe liegt. So können Sie zu unterschiedlichen Jahreszeiten und Wetterbedingungen Ihr Sujet einfach erreichen.
  • Überprüfen Sie den gewählten Bildausschnitt ganz genau. Wie wirkt das Bild? Achten Sie, dass nur das auf dem Bild ist, was sein muss. Versuchen Sie durch das Ändern des Ausschnittes oder der Position störende Dinge zu eliminieren. Machen Sie ein paar unterschiedliche Testaufnahmen. » Den fotografischen Blick schulen
  • Dokumentieren Sie die Aufnahmeposition, -höhe, die verwendete Brennweite ganz genau. Am einfachsten geht das über ein Diktier-App Ihres Smartphones.
  • In Lightroom können Sie den Fotostandort mit dem Bild verknüpfen und später besser wiederfinden. » GPS-Daten mit Foto verknüpfen
  • Wenn Sie eine Festbrennweite verwenden, haben Sie eine besser Bildqualität und immer die gleiche Brennweite.
  • Wenn am Weg ein Gulli-Deckel, bei einer Verkehrstafel liegt, finden Sie die Position leichter wieder.
  • Begutachten Sie die Bilder ein paar Tage später am PC. Welches ist Ihr Favorit? Entscheiden Sie sich für eine Aufnahmeposition oder besuchen Sie den Aufnahmeort nochmals und loten die beste Aufnahmeposition und den besten Bildausschnitt aus.
  • Ich fotografiere den Bildausschnitt in der Live-View meiner Kamera mit meinem Smartphone ab. So habe ich den Ausschnitt immer mit dabei. Fotografieren Sie auch den Aufnahmestandort.
Bildausschnitt mit Smartphone festhalten

Bildausschnitt mit Smartphone festhalten

Sukzessionen fotografieren

  • Achten Sie bei den Aufnahmen auf möglichst beste Bildqualität: Arbeiten Sie mit möglichst tiefen ISO-Werten und mit dem Stativ. Dieses verhindert Verwacklungen und hilft, in Ruhe den perfekten Ausschnitt zu bestimmen.
  • Besuchen Sie Ihr Motiv auch zu unterschiedlichen Tageszeiten. Die Beleuchtung macht viel aus.
  • Faszinierend sind auch Fotos, die Sie bei Regenwetter oder dichtem Schneetreiben gemacht haben. Es braucht etwas Überwindung, aber macht aus der Sukzession etwas Besonderes.
  • Wenn Sie bei Gegenlicht fotografieren, erstellen Sie eine Belichtungsreihe. So können Sie aus den unterschiedlichen Bilder ein HDR-Bild erzeugen.

Veränderungen im Verlaufe der Jahreszeiten

Einen Baum im Wandel des Jahres und der Jahreszeiten abzulichten, ist immer wieder eine Herausforderung. Es muss aber nicht unbedingt Winter, Frühling, Sommer und Herbst sein. Wenn Sie Ihr Sujet zu unterschiedlichen Zeiten und bei unterschiedlichen Wetter- und Lichtverhältnissen fotografieren, kann das auch zu einem tollen Vergleich werden.

Bilder einer Sukzession kommen erst wirklich gut zur Geltung, wenn man damit ein Tableau erstellt – die einzelnen Aufnahmen im Vergleich zu den anderen stellt.

Zwischen den beiden folgenden Aufnahmen liegen nur wenige Tage.

Schnelle Sukzensionen

Die Standortdokumentation entfällt, wenn Sie eine Fotosukzession herstellen, wie ich es mit den Steinen, der Kette und den Wellen an einem See ausprobiert habe. Ein Stativ hatte ich leider nicht dabei, aber ich habe die Bilder von einer Position aus mit der Serienbildfunktion geschossen. Aus rund 120 Aufnahmen habe ich die brauchbaren sechs Aufnahmen herausgelesen. Eine Fotosukzession mit einem besonderen Reiz, da die Aufnahmen zum Teil mit relativ langen Verschlusszeiten von 1/30s gemacht wurden, damit Wischeffekte entstehen, die das menschliche Auge so nicht wahrnimmt.

Bilder: Nikon D7000, Nikkor f/3.5-4.5 18-105mm, 157mm KB, 1/30 s, f/14, ISO 100, ohne Stativ, mit Bildstabilisator im Einsatz.

Einige Beispiele für Sukzessionen:

  • Baustelle / Entstehung eines Bauwerks
  • Abbruch eines Gebäudes
  • Landschaften, Sujets zu verschiedenen Jahreszeiten
  • Motive zu verschiedenen Tageszeiten
  • Wetterstimmungen
  • Keimung / Aufblühen einer Pflanze
  • öffentlicher Platz frühmorgens, zur Rush-hour, abends, nachts
  • Veränderung eines Dorfes über Jahre hinweg
  • Veränderungen eines Ufers / Flussbettes
  • Motiv bei unterschiedlichen Wetterlagen

» Fliessspuren von Wasser

» Mit Wellen gestalten






Spiegelblick.ch - die Welt durch den Sucher betrachtet

Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!




Seitencode: DT277