Lightroom

Lightroom Classic CC oder Lightroom CC

Lightroom Classic CC oder Lightroom CC

Lightroom Classic CC oder Lightroom CC? Adobe stiftet mit den neuen Produkten eine Verwirrung. Wer bisher mit Lightroom 6 – der gekauften Software-CD – gearbeitet hat, steht wie der Esel vor dem Berg. Zwar werden Cloud-Lösungen immer beliebter, aber sie sind lange nicht für alle Fotografen und Fotografinnen die beste Lösung. Ich zeige, wie Sie ihr Lightroom 6.0 updaten können und wie sich die beiden – Lightroom Classic CC oder Lightroom CC – unterscheiden.

Lightroom Classic CC oder Lightroom CC?

Ich arbeite schon viele Jahre mit Lightroom. Ab und zu kaufte ich mir die neuste Version und installierte sie auf meinen PC. Als die Ankündigung von Adobe kam, dass es zukünftig nur noch eine Abo-Lösung geben würde, überlegte ich mir, auf ein anderes Produkt zu wechseln.

Das habe ich aber bisher nicht gemacht, weil mich die Kombination von Bildorganizer und Bildbearbeitungssoftware an RAW-Dateien perfekt passt. Vor einiger Zeit stellte ich fest, dass die „Karten-Funktion“ – das Hinzufügen / Verwalten von GPS-Daten – in meiner Lightroom-Version nicht mehr funktionierte.

Ich guckte mir die Möglichkeiten auf Adobe an: Da gibt es Lightroom CC und Lightroom Classic CC. CC steht für Creative Cloud. Diese ermöglicht das Bearbeiten der RAW-Dateien auf unterschiedlichen Devices (Smartphones, Tablets, Desktops, Laptops…) an unterschiedlichen Standorten. Für die Cloud-Anbindung benötigen Sie Internetzugang. Das Abo mit Lightroom CC bringt einen Speicherplatz in der Cloud von 1 TB mit, was bei Bildersammlungen im DNG-Format für die meisten Fotografinnen und Fotografen mit aufgeräumter Bibliothek reichen wird. Zusätzlicher Speicher für Viel-Fotografen kann dazugemietet werden.

In der Version Lightoom Classic CC ist Lightroom CC und Photoshop enthalten, der Cloudspeicher aber auf 20 GB beschränkt. Das reicht nicht einmal für eine Startbibliothek. 1 TB Cloudspeicher dazumieten – und schon ist das Abo doppelt so teuer.

Lightroom Classic CC oder Lightroom CC – was nun?

Einer Abo-Version bin ich gar nicht mal so abgeneigt. Die Weiterentwicklung einer Software ist sehr aufwändig und kostet Geld. Zudem bringt eine Abo-Version die Chance, neue Updates (neue Objektiv-Korrekturen, neue Kameramodelle…) gleich zu erhalten und nicht erst, wenn eine neue Software-Version zum Kauf angeboten wird.

Ich guckte mir deshalb die ABO-Versionen genauer an. Und da schafft es Adobe, eine grosse Verwirrung mit den Bezeichnungen zu veranstalten:

 

Produkt Fotoabo (20 GB)
Fotoabo (1 TB)
Lightroom-Abo (1 TB)
Apps Lightroom
Lightroom Classic
Photoshop
Lightroom
Lightroom Classic
Photoshop
Lightroom
Speicherplatz Cloud 20 GB 1 TB 1 TB
jährliche Kosten ca. 140 CHF ca. 280 CHF ca. 140 CHF

Da mir 20 GB nicht reichen würden, dachte ich, ich nehme mir das Lightroom CC-Abo, da sind schon 1 TB Cloud enthalten. Was ich nicht wusste: Lightroom CC hat mit meinem Lightroom 6.0 herzlich wenig zu tun. Es ist – wie oben erwähnt – für geräteübergreifenden Gebrauch entwickelt und sieht von der Bedienungsoberfläche schon total anders aus. Viele Funktionen, die ich gerne verwende, gibt es nicht oder sie sind versteckt. Die Dateien werden für das Synchronisieren in irgendwelche Ordner auf meinen PC gekippt. Überblick habe ich darüber gar keinen mehr.

Zum Glück habe ich ein paar Wochen Zeit, das Abo auszuprobieren und wieder zu stornieren. Das war bei mir eine Entscheidung nach weniger als einer Stunde der Fall. Ich muss meine Fotos nicht auf einem Smartphone entwickeln können und will wissen, wo meine Daten liegen. Um die Datensicherungkümmere ich mich schon lange selbst.

Lightroom Classic CC = Lightroom 6.0

Einige Wochen gingen ins Land und ich nahm nochmals einen Anlauf, das andere Abo (Foto-Abo 20 GB) auszuprobieren. Und da wurde mir klar, dass Lightroom Classic CC praktisch meinem Lightroom 6.0 entspricht – mit den dazugehörigen Updates, versteht sich. Die Fotos bleiben – wie schon früher – auf meinen PC und ich kann die gewohnte, differenzierte Benutzeroberfläche von Lightroom weiterverwenden. Die 20 GB Cloud benötige ich gar nicht.

Lightroom CC brauche ich vorläufig nicht. Dafür kommt als Sahnehäubchen zu den Jahreskosten von ca. 140 CHF die Vollversion von Photoshop dazu. Das ist – finde ich – ein Gewinn.

Lightroom Classic CC oder Lightroom CC digitipps

Fazit – Lightroom Classic CC oder Lightroom CC

Für alle, die gerne die Daten auf dem eigenen Computer und bisher mit Lightroom 6.0 (oder älter) gearbeitet haben, ist das Abo mit dem Bundle Lightroom Classic CC, Lightroom CC und Photoshop die richtige Wahl.

Die in Lightroom „eingebetteten“ Funktionen von Zusatzprogrammen wie Silver Efex Pro 2, Photomatix Pro und Helicon Focus funktioniert bestens.

» Jahresabo Lightroom Classic CC inkl. Photoshop kaufen: 1 Jahreslizenz | PC/Mac | direkt installierbar (Amazon-Shop)Lightroom Classic CC Jahreslizenz kaufen

 

» Weiter in der Dunkelkammer: RAW-Datei in Lightroom entwickeln

» Warum im RAW-Format fotografieren?

» Der digitale Workflow – Fotos sortieren, Verschlagworten, auswählen





Seitencode: DT639