Kaufberatung

Ultra Weitwinkel Objektiv kaufen

Ultra Weitwinkel Aufnahme von Ascona, Nikon D750, Tamron f/2.8 15-30 mm, 15 mm KB, 30s, f/13, ISO100, Stativ

Ultra Weitwinkel Aufnahme von Ascona

Sie möchten sich ein Ultra Weitwinkel Objektiv kaufen? Ich zeige Ihnen in diesem Artikel, was Sie vor dem Kauf beachten sollten.

Mit einem Ultra Weitwinkel Objektiv bekommen Sie viel mehr auf Ihr Bild, als mit einem normalen Weitwinkel-Objektiv. Durch die sehr kurze Brennweite erzeugt das Objektiv einen viel grösseren Bildwinkel.

Der Brennweiten-Bereich eines Ultra Weitwinkel Objektiv liegt etwa zwischen 12 und 24 mm bei Vollformat- und 8 bis 16 mm bei APS-C-Halbformat-Sensoren.

Ultra Weitwinkel Objektiv kaufen

Je kürzer eine Brennweite, desto grösser der Bildwinkel und desto mehr von der Umgebung bringen Sie von der gleichen Position auf Ihr Bild.

Die Sensorgrösse ist bei der Auswahl eines Ultra Weitwinkel Objektivs sehr wichtig: Objektive, welche für APS-C- oder MFT (Micro-Four-Thirds)-Sensoren gebaut werden, können durch den kleineren Sensor viel kompakter und leichter gebaut werden wie für einen Vollformatsensor. Sie können zwar ein Ultra Weitwinkel Objektiv für Kleinbild-Sensoren, wie das Tamron f/2.8 15-30 mm, an einer Halbformatkamera verwenden, der Ultra-Weitwinkel-Bereich von 15 mm geht aber durch den Crop-Faktor „verloren“ und beträgt nur noch 23 mm. Umgekehrt können Sie ein APS-C-Ultra Weitwinkel Objektiv nicht an einer Vollformat-Kamera verwenden. Technische Erklärung dazu finden Sie unter Crop-Faktor.

Ultra Weitwinkel Objektiv kaufen - Kirche Mario Botta
Kirche Mario Botta, Nikon D5300, Tokina f/2.8 11-16 mm, 16 mm KB, 1s, f/8, ISO100, Stativ

Empfehlung: Kaufen Sie ein Ultra Weitwinkel Objektiv passend für die Sensorgrösse Ihrer Kamera.

Festbrennweite oder ein Zoom nehmen?

Festbrennweiten sind deutlich kompakter gebaut und damit weniger schwer. Zudem ist eine möglichst grosse Anfangsblendenöffnung einfacher zu konstruieren als bei einem Zoom-Objektiv. Mit meinem Tamron f/2.8 15-30 mm benutze ich zu 80 % den grössten Bildwinkel (kleinste Brennweite) und nur ab und zu den Bereich um 30 mm. Da müssen Sie für sich entscheiden, ob Sie nicht lieber eine Festbrennweite kaufen möchten.

Beim APS-C-Ultra Weitwinkel Objektiv Tokina f/2.8 11-16 mm für die Nikon D5300 und D7000 verwende ich in der Regel ebenfalls nur die kürzeste Brennweite.

Ultra Weitwinkel Objektiv kaufen - Fachhochschule
Fachhochschule St. Gallen, Nikon D5300, Tokina f/2.8 11-16 mm, 18 mm KB, 1/180s, f/16, ISO100

Ultra Weitwinkel Objektiv mit Bildstabilisator?

Ein Bildstabilisator bringt Ihnen immer eine gewisse „Reserve“, wenn die Lichtverhältnisse sehr schwach sind. Mit einer 15 mm – Brennweite können Sie noch gut aus der ruhigen Hand mi 1/15 s Verschlusszeit fotografieren. Unschärfen entstehen bei kurzen Brennweiten viel weniger. Trotzdem schätze ich den Bildstabilisator am Tamron f/2.8 15-30 mm, weil ich dann auch bei sehr schwachen Lichtverhältnissen noch scharfe Bilder bei tiefem ISO-Wert erhalte. Das APS-C-Objektiv Tokina f/2.8 11-16 mm hat keinen Bildstabilisator und ich kam damit immer sehr gut zurecht.

Wenn Sie oft bei sehr schwachen Lichtverhältnissen fotografieren, lohnt sich ein Bildstabilisator – sonst können Sie sich den sparen.







Offenblende f/2.8 oder f/4?

Die Offenblende – also die grösstmögliche Blendenöffnung – sagt aus, wie „lichtstark“ Ihr Objektiv ist und bei welchen Lichtverhältnissen Sie dieses noch verwenden können. Eine Offenblende von f/4 benötigt doppelt so viel Licht wie eines mit f/2.8, und viermal so viel Licht wie mit Offenblende f/2. Das ist ganz schön viel, vor allem, wenn Sie oft bei schwachen Lichtverhältnissen fotografieren.

Beispiel: Sie fotografieren in einem dichten Wald. Die Lichtverhältnisse sind knapp. Mit einem Objektiv mit Anfangsblende f/4 benötigen Sie eine Verschlusszeit von 1/4 s. Das ist zu knapp, um aus der Hand zu fotografieren. Mit f/2.8 würde das immerhin für 1/8 s reichen. Die Verschlusszeit wird halb so lang.

Eine grosse Anfangsblendenöffnung erfordert grössere Linsen. Das schlägt sich auf den Preis und auf das Gewicht eines Ultra Weitwinkel Objektivs.

Ultra Weitwinkel Aufnahme im Wald
Ultra Weitwinkel Aufnahme im Wald, Nikon D750, Tamron f/2.8 15-30 mm, 15 mm KB, 0.4s, f/13, ISO100, Stativ

Für welche Motive benötige ich ein Ultra Weitwinkel Objektiv?

Die klassische Motivgruppe für ein Ultra Weitwinkel Objektiv sind Landschafts– oder Architekturaufnahmen. Sie können die extreme Brennweite aber für abstrakte Architekturaufnahmen, Aufnahmen von Blumen oder allgemein in einer Stadt verwenden. Nicht nur, wenn der Platz eng ist, spielt ein Ultra Weitwinkel Objektiv seinen Trumpf aus. Wenn Sie sehr nahe an eine Motiv herangehen, entstehen ganz überraschende Ansichten.

Ultra Weitwinkel Objektiv kaufen - Wegweise
Wegweiser, Nikon D750, Tamron f/2.8 15-30 mm, 15 mm KB, 1/60s, f/6.7, ISO100

In der Menschen- oder Tier-Fotografie erreichen Sie durch den grossen Bildwinkel starke Verzerrungen, welche zu überraschenden Bildeffekten führen können.

Ultra Weitwinkel Objektiv in der Landschaftsfotografie
Ultra Weitwinkel Objektiv in der Landschaftsfotografie, Nikon D5300, Tokina f/2.8 11-16 mm, 16 mm KB, 1/125s, f/11, ISO100

Ideal ist ein Ultra Weitwinkel Objektiv auch für Innenaufnahmen:

 

Ultra Weitwinkel Objektiv für Innenaufnahmen
Dom St. Gallen, Nikon D5300, Tokina f/2.8 11-16 mm, 16 mm KB, 4s, f/9.5, ISO100, Stativ

Gehen Sie mit dem Ultra-Weitwinkel nahe an Ihr Motiv, so erzeugt das Objektiv eine grosse Tiefenwirkung:

Grosse Tiefenwirkung bei Ultra Weitwinkel Objektiven
Grosse Tiefenwirkung bei Ultra Weitwinkel Objektiven, Nikon D5300, Tokina f/2.8 11-16 mm, 16 mm KB, 1/60s, f/22, ISO100









Seitencode: DT577