Lightroom

DNG-Konvertierung

Madonna del Sasso im Gegenlicht mit Streulichtblende, Nikon D750, Tamron f/2.8 15-30mm, 15mm KB, 1/90s, f/16, ISO100

Madonna del Sasso im Gegenlicht mit Streulichtblende

Eine DNG-Konvertierung lohnt sich auf jeden Fall. Im Artikel DNG-Format verwenden zeige ich Ihnen die Vor- und Nachteile einer DNG-Konvertierung auf.

Wenn Sie im RAW-Format fotografieren, sammeln Sie eine Unmenge von Daten. Eine 24MP-Kamera erzeugt ein 24-Megapixel-Bild. Ohne nennenswerte Qualitätsverluste konvertieren Sie das originale Kameraformat ins Adobe DNG-Format. Aus einer 24MB-Datei wird eine mit 8 bis 10MB.

Adobe Lightroom – die digitale Dunkelkammer

Wenn Sie mit RAW-Formaten fotografieren, so kann ich Ihnen das Programm „Adobe Lightroom“ nur ans Herzen legen: Was damit anstellen können, übertrifft die analoge Dunkelkammer bei Weitem! » Lightroom Classic CC oder Lightroom CC?

Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre Fotos mit einer DNG-Konvertierung platzsparend sichern können:

DNG-Konvertierung von RAW-Bildern

  • Öffnen Sie Adobe Lightroom und wechseln Sie wenn nötig in die Bibliotheksansicht.
  • Markieren Sie die Bilder, die Sie gerne ins DNG-Format konvertieren wollen an. Sie können das erste Bild anklicken und mit gedrückter SHIFT-Taste das letzte anwählen oder mit gedrückter CTRL-Taste einzelne Fotos aus einer grosser Menge auswählen.
  • Gehen Sie im Menü auf Bibliothek und weiter unten auf Fotos in DNG konvertieren….
    Folgendes Fenster öffnet sich:
DNG-Konvertierung in Lightroom
DNG-Konvertierung in Lightroom
  • Setzen Sie bei Nur RAW-Dateien konvertieren ein Häckchen. Wenn nicht, würden auch JPG-Dateien ins DNG-Format konvertiert, was keinen Sinn macht.
  • Setzen Sie bei Originale nach Konvertierung löschen ebenfalls ein Häckchen. Wenn Sie mit kleineren Dateien arbeiten wollen, benötigen Sie ja die grosse RAW-Datei nicht mehr, oder?
  • Bei Dateierweiterung können Sie dng oder DNG wählen. Beides ist möglich. Ich lasse dng als Dateierweiterung stehen.







  • Bei der Kompatibilität können Sie die gewünschte Version auswählen.
  • JPG-Vorschau erzeugt ein JPG-Bild, welches aber nur in bestimmten Programmen nötig und sinnvoll ist. Wählen Sie hier Mittlere Grösse. Das reicht vollkommen, da es sich nur um Vorschaubilder handelt.
  • Die Option Schnell ladende Dateien einbetten wähle ich ebenfalls aus. Die Datei wird ganz wenig grösser, die zu ladende Datei soll schneller verfügbar sein.
  • Verlustreiche Komprimierung verwenden– darüber habe ich im Hauptartikel viel geschrieben. Sie können bedenkenlos diese Variante wählen. Wenn Sie diese Option nicht wählen, erhalten Sie eine 1:1-Datei Ihres RAW-Formates und eine relativ geringe Dateiverkleinerung von etwa 10-15%. Wenn schon – denn schon verlustreich – auch wenn diese Bezeichnung irreführend ist.
  • RAW-Originaldatei einbetten: Wenn Sie diesen Punkt auswählen, wird die Originaldatei 1:1 in die Datei eingebettet und Sie erhalten eine noch grössere Datei, als Sie schon hatten. Dafür ist die RAW-Datei im Originalformat noch vorhanden. Ich wähle diese Option nicht.
  • Wenn Sie mit allem einverstanden sind, klicken Sie auf OK und die Datenverarbeitung beginnt zu laufen.
  • Sie können hier auf einen Rutsch Ihre ganze Bildersammlung konvertieren lassen. In der Zwischenzeit lesen Sie in Fotoliteratur oder hier bei mir auf Digitipps.ch. 🙂

Regelmässig Fototipps in Ihrer Mailbox?
Bestellen Sie den kostenlosen Newsletter und setzen Sie Tipps in der Praxis um.

Haben Sie Fragen zum Thema Fotografieren oder zu Ihrer Ausrüstung? Lassen Sie sich über ein Fotocoaching per Mail beraten.

DNG-Konvertierung
DNG-Konvertierung, Locarno von Orselina aus, Nikon D750, Sigma f/2.8 70-200mm, 80mm KB, 30s, f/11, ISO100, Stativ, Spiegelvorauslösung

DNG-Konvertierung von TIF-Daten

Wenn Sie zum Beispiel mit Photomatix HDR-Bilder herstellen, werden die im TIF-Format verarbeitet und gespeichert. Wollen Sie diese Bilder anschliessend auch wieder ins DNG-Format umwandeln – was ich Ihnen bei Dateigrössen von 100MB und mehr nur empfehlen kann – wählen Sie die entsprechenden Bilder an und nehmen das Kreuz unter Quelldateien bei Nur RAW-Dateien konvertieren raus.

Damit keine allfälligen JPG-Bilder ins DNG-Format umgewandelt werden, durchsuche ich jeweils die ganze Bilderdatenbank mit den Einschränkungen Dateiname enthält TIF:

Dateiname und TIF Format
Dateiname und TIF Format

Anschliessend wähle ich alle gefundenen TIF-Dateien aus und lasse Sie ins DNG-Format konvertieren:

nur TIF Dateien konvertieren
nur TIF Dateien konvertieren

Grösse der TIF-Dateien vor der Konvertierung: ca. 141 MB, danach 8 MB im DNG-Format.

Langsamer Import beim DNG-Konvertieren

Wenn Sie Ihre RAW-Dateien gleich beim Import in das DNG-Format konvertieren, warten Sie sehr lange. Das ist ein Nachteil. Auf meinem Rechner schafft das Programm etwa 5-8 Datei-Konvertierungen pro Minute. Wenn Sie nicht so lange warten wollen, importieren Sie die Daten ganz normal im RAW-Format, Verschlagworten und Optimieren Sie Ihre Bilder. Wenn Sie fertig sind, lassen Sie die Dateien in Ruhe konvertieren.

Alternativen

  • Sie können Ihre Bilder direkt beim Import in Lightroom ins DNG-Format konvertieren lassen.
  • Auch ohne Lightroom können Sie mit einem kostenlosen DNG-Konverter die Fotos umwandeln: Suchen Sie nach DNG Konverter und laden Sie sich die aktuelle Datei auf den Rechner.
  • Konvertieren Sie mit Camera RAW Ihre Fotos ins DNG-Format

Achtung: Die herstellereigenen RAW-Konverter können unter Umständen das DNG-Format nicht (mehr) lesen!

» Digitaler Workflow mit Adobe Photoshop Lightroom









Seitencode: DT606