Lightroom

DNG-Konvertierung

Kirche Magadino, Nikon D7000, Nikkor f/3.5-5.6 18-105mm, 27mm KB, 4s, f/11, ISO100, Stativ

Kirche von Magadino HDR Bild

Eine DNG-Konvertierung lohnt sich auf jeden Fall. Im Artikel DNG-Format verwenden zeige ich Ihnen die Vor- und Nachteile einer DNG-Konvertierung auf.

Wenn Sie mit RAW-Format fotografieren, sammeln Sie eine Unmenge von Daten. Eine 24MP-Kamera erzeugt ein 24-Megapixel-Bild. Ohne nennenswerte Qualitätsverluste konvertieren Sie das originale Kameraformat ins Adobe DNG-Format. Aus einer 24MB-Datei wird ein 8 bis 10MB-Datei.

Adobe Lightroom – die digitale Dunkelkammer

Wenn Sie mit RAW-Formaten fotografieren, so kann ich Ihnen das Programm „Adobe Lightroom“ nur ans Herzen legen: Was damit anstellen können, übertrifft die analoge Dunkelkammer bei weitem!

Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre Fotos in DNG-Format konvertieren können:

DNG-Konvertierung von RAW-Bildern

  • Öffnen Sie Adobe Lightroom und wechseln Sie wenn nötig in die Bibliotheksansicht.
  • Markieren Sie die Bilder, die Sie gerne ins DNG-Format konvertieren wollen an. Sie können das erste Bild anklicken und mit gedrückter SHIFT-Taste das letzte anwählen oder mit gedrückter CTRL-Taste einzelne Fotos aus einer grosser Menge auswählen.
  • Gehen Sie im Menü auf Bibliothek und weiter unten auf Fotos in DNG konvertieren….
    Folgendes Fenster öffnet sich:
DNG-Konvertierung in Lightroom
DNG-Konvertierung in Lightroom
  • Setzen Sie bei Nur RAW-Dateien konvertieren ein Häckchen. Wenn nicht, würden auch JPG-Dateien ins DNG-Format konvertiert, was keinen Sinn macht.
  • Setzen Sie bei Originale nach Konvertierung löschen ebenfalls ein Häckchen. Wenn Sie mit kleineren Dateien arbeiten wollen, benötigen Sie ja die grosse RAW-Datei nicht mehr, oder?
  • Bei Dateierweiterung können Sie dng oder DNG wählen. Beides ist möglich. Ich lasse dng als Dateierweiterung stehen.




  • Bei der Kompatibilität können Sie die gewünschte Version auswählen.
  • JPG-Vorschau erzeugt ein JPG-Bild, welches aber nur in bestimmten Programmen nötig und sinnvoll ist. Wählen Sie hier Mittlere Grösse. Das reicht vollkommen, da es sich nur um Vorschaubilder handelt.
  • Die Option Schnell ladende Dateien einbetten wähle ich ebenfalls aus. Die Datei wird ganz wenig grösser, die zu ladende Datei soll schneller verfügbar sein.
  • Verlustreiche Komprimierung verwenden– darüber habe ich im Hauptartikel viel geschrieben. Sie können bedenkenlos diese Variante wählen. Wenn Sie diese Option nicht wählen, erhalten Sie eine 1:1-Datei Ihres RAW-Formates und eine relativ geringe Dateiverkleinerung von etwa 10-15%. Wenn schon – denn schon verlustreich – auch wenn diese Bezeichnung irreführend ist.
  • RAW-Originaldatei einbetten: Wenn Sie diesen Punkt auswählen, wird die Originaldatei 1:1 in die Datei eingebettet und Sie erhalten eine noch grössere Datei, als Sie schon hatten. Dafür ist die RAW-Datei im Originalformat noch vorhanden. Ich wähle diese Option nicht.
  • Wenn Sie mit allem einverstanden sind, klicken Sie auf OK und die Datenverarbeitung beginnt zu laufen.
  • Sie können hier auf einen Rutsch Ihre ganze Bildersammlung konvertieren lassen. In der Zwischenzeit lesen Sie in Fotoliteratur oder hier bei mir auf Digitipps.ch. 🙂

Regelmässig Fototipps in Ihrer Mailbox?

Möchten Sie jeden Monat Anregungen zum Fotografieren bekommen? Bestellen Sie den Newsletter und geniessen Sie die Tipps, um besser fotografieren zu lernen. » Ich möchte vom kostenlosen Newsletter profitieren



Sind Sie mit Ihren Fotos nicht zufrieden?

Lassen Sie Ihre Bilder begutachten und erhalten Sie handfeste Tipps, um mehr aus Ihren Motiven zu machen. » Wie funktioniert ein Fotocoaching per Mail?


Langsamer Import mit Konvertieren

Wenn Sie Ihre RAW-Dateien gleich beim Import in das DNG-Format konvertieren, warten Sie sehr lange. Das ist ein Nachteil.Auf meinem Rechner schafft das Programm etwa 5-8 Datei-Konvertierungen pro Minute. Wenn Sie nicht so lange warten wollen, importieren Sie die Daten ganz normal im RAW-Format, Verschlagworten und Optimieren Sie Ihre Bilder. Wenn Sie fertig sind, lassen Sie die Dateien in Ruhe konvertieren.

Alternativen

  • Sie können Ihre Bilder direkt beim Import in Lightroom ins DNG-Format konvertieren lassen.
  • Auch ohne Lightroom können Sie mit einem kostenlosen DNG-Konverter die Fotos umwandeln: Suchen Sie nach DNG Konverter und laden Sie sich die aktuelle Datei auf den Rechner.
  • Konvertieren Sie mit Camera RAW Ihre Fotos ins DNG-Format

Achtung: Die herstellereigenen RAW-Konverter können unter Umständen das DNG-Format nicht (mehr) lesen!

» Digitaler Workflow mit Adobe Photoshop Lightroom

» Lightroom 6 Win&Mac kaufen (Promo-Link.)





Seitencode: DT606