Fotolexikon

Nahaufnahmen

Grüne Baumnatter, Nahaufnahme

Als Nahaufnahmen bezeichnet man Fotos, bei denen Sie sehr nahe an das Motiv herangegangen sind. Die meisten Objektive haben einen Naheinstellbereich, der es zulässt, Dinge gross abzubilden.

Ab einem Massstab von 1:1 spricht man von Makrofotografie.

Die Naheinstellgrenze zeigt die minimale Distanz zum Motiv an, welche noch eine scharfe Abbildung ermöglicht.

Das 55-300 mm-Zoom von Nikon hat einen maximalen Abbildungsmassstab von 1:5, das 18-105 mm-Zoom einen solchen von 1:4. Mit dem lichtstarken Sigma f/2.8 70-200 mm-Zoom dürfen Sie einen Naheinstellbereich von ca. 1.4 m nicht unterschreiten. Mit dem Makroobjektiv Sigma f/2.8 105 mm kommen Sie bis zu 31.2 cm an das Motiv.

Nahaufnahmen - im botanischen Garten
Blüte im botanischen Garten, Nikon D750, Sigma Macro f/2.8 105mm, 1/350s, f/6.7, ISO800







Makroobjektive sind speziell konstruiert und weisen einen sehr grossen Schärfeeinstellbereich auf.

Auch mit Ihrem Smartphone können Sie die Welt der kleinen Dinge entdecken: Das Samsung Galaxy S4 lässt zum Beispiel einen Nahbereich von bis zu 7 oder 8 cm zu. Probieren Sie es aus!

Der Übergang zwischen Nah- und Makrobereich ist fliessend.

» Tipps zum Fotografieren im Nah- und Makrobereich

» Makrofotos mit dem Scanner – Scanografie









Seitencode: DT320