Fotopraxis

Panografie

Panografie Altstadt St. Gallen, Nikon D7000, Nikkor f/1.8 50mm, 75mm KB, 1/250s, f/6.7, ISO100, aus ca. 25-30 Einzelbilder

Panografie Altstadt St Gallen mit Vignette -20

Panografie – zusammengesetzt aus Panorama und Fotografie – ist eine Fotocollage, welche aus vielen einzelnen Aufnahmen, die sich überlappen, zusammengesetzt ist. Panorama-Aufnahmen werden so montiert, dass für den Betrachter nicht mehr sichtbar ist, wo Einzelbilder sich überlappen. Bei der Panografie, die ich Ihnen in diesem Artikel vorstelle, geht es darum, dass die Überlappungen SICHTBAR sind und damit ein impressionistisches, mosaikartiges Panoramabild – eben eine Panografie – entsteht.

Panografie Anleitung – experimentelle Fotografie

Sie nehmen eine Anzahl überlappender Bilder eines Motivs auf und fügen diese in einem Bildbearbeitungsprogramm manuell – oder automatisiert – wieder zusammen. Daraus ensteht aus vielen Einzelblidern ein neues Bild, eine Fotocollage oder eben eine Panografie.

Durch das Kombinieren von mehreren Aufnahmen ist es nicht vermeidbar, dass zum Beispiel bewegende Motive wie Passanten oder Fahrzeuge mehrfach oder zum Teil abgeschnitten auf dem Bild vorkommen. Das erhöht den Reiz einer Panografie zusätzlich.

Randabschattungen – auch Vignettierungen genannt – machen Bildrändern noch stärker sichtbar und geben einen besonderen Reiz.

Panografie Abendstimmung St Gallen
Panografie Abendstimmung St Gallen, Nikon d750, Nikkor f/1.8 50mm, 10s, f/5.6, ISO100, Spiegelvorauslösung, Stativ, aus 20 Einzelbildern

Panografie fotografieren

  • Geht mit jeder Kamera, auch mit einem Smartphone.
  • Starten Sie mit kleinen Bildserien und erhöhen Sie mit der Zeit – und Erfahrung – die Bildanzahl.
  • Fotografieren Sie ein Motiv mit jeweils der gleichen Brennweite.
  • Am Anfang eignet sich eine Brennweite von 50 bis 100mm sehr gut für die Einzelbilder, da bei diesen Linsen wenig Verzeichnungen entstehen, wenn Sie die Kamera schwenken. Das Zusammensetzen wird auch einfacher. Scheuen Sie sich aber nicht davor, später einmal mit einer Weitwinkel-Linse zu experimentieren.
  • Bleiben Sie bei der Aufnahme am Ort stehen und bewegen Sie nur die Kamera. Drehen Sie die Kamera in Schräglage, Richtung Hochformat, horizontal. Das gibt der Panografie durch unregelmässig ausgerichtete Bildränder einen besonderen Touch.
  • Beginnen Sie in einer Ecke des Motivs und arbeiten Sie sich vertikal oder horizontal durch Ihr Motiv. Beispiel: Von unten links nach oben links, die Bahnen jeweils stark überlappend. Oder von der Mitte des Motivs kreisförmig nach aussen (Schneckenform).
  • Fotografieren Sie nach einer Serie Ihre Hand ab, damit Sie zuhause wissen, wann eine neue Serie startet. So behalten Sie zuhause mit der Bilderfülle die Übersicht.
  • Nehmen Sie ruhig ein bisschen mehr Himmel oder Vordergrund mit auf. Das kann Ihre Panografie mit ruhigen Teilbereichen schön einrahmen oder einfassen.
  • Achten Sie, dass sich die Bilder jeweils um 50-70% überlappen, also den Bildausschnitt nur um etwa 30 bis 50 % verschieben. Löschen können Sie beim Bearbeiten überflüssige Bilder immer wieder, neue dazu holen geht nicht mehr.
Strassenschild Mini-Panografie
Strassenschild Mini-Panografie, Nikon D7000, Nikkor f/1.8 50mm, 75mm KB, 1/125s, f/6.7, ISO100, 8 Einzelbilder



Panografie Kameraeinstellungen

  • Stellen Sie an Ihrer Kamera das JPG-Format mit einer kleinen Auflösung ein. Wenn Sie 150 Einzelbilder von einem Motiv im RAW-Format aufnehmen würden, erhalten Sie bei einem 20 MP-Sensor 2.4 GB Bilddateien, mit der Einstellung JPG, Qualität normal und Auflösung 2400×1800 px noch etwa 180 MB. Das spart nicht nur Speicherplatz, sondern verkürzt auch den Import, Download und die Bearbeitung der Fotodateien.
  • Stellen Sie die Schärfe mit dem Autofokus ein und deaktivieren sie ihn dann oder fokussieren Sie manuell auf das Hauptmotiv.
  • Ich wähle Zeitautomatik A mit Blendenvorwahl, kombiniert mit der ISO-Automatik. Bei der 50mm-Brennweite (75 KB) stellte ich eine minimale Verschlusszeit von 1/100s ein.
  • Wählen Sie einen mittleren Blendenwert von f/5.6 bis f/11.
  • Stellen Sie den Weissabgleich auf Automatik.
Kathedrale und Laurenzen-Kirche Panografie
Kathedrale und Laurenzen-Kirche Panografie, Nikon D7000, Nikkor f/1.8 50mm, 75mm KB, 1/250s, f/6.7, ISO100, 12 Einzelbilder

Bilder für Panografie vorbereiten

  • Bearbeiten Sie die Bilder so wenig wie möglich. Die automatische Belichtungsmessung wird je nach Motivausschnitt unterschiedlich belichten. Das macht die Panografie lebendig. Es soll ja – im Gegensatz zu einer Panorama-Aufnahme – sichtbar sein, wo die Bilder sich überlappen. Eben unperfekt!
  • Damit die Ränder der vielen kleinen Einzelbilder gut sichtbar sind, können Sie vor dem Export der Bilder für die Panografie einen Vignetten-Filter (Randabschattungen) über die Fotos legen. In Lightroom gehen Sie zum Entwickeln-Modus, scrollen rechts ganz nach unten und wählen Sie bei Effekte unter Vignett. nach Freistellung einen Betrag von etwa -20.
  • Exportieren Sie die Bilder in einer passenden Grösse.
  • Schätzen Sie ab, wie viele Bilder nebeneinander Platz haben müssen. Bei einer empfohlenen Startgrösse im Bildbearbeitungsprogramm von 6000 Pixeln Breite ergeben sich daraus die Bildgrössen zum Exportieren:

Panografie BildbreitenBeispiel 1: Die Panografie Zielbild-Breite soll 6000 Pixel betragen. Ihr aufgenommenes Motiv erstreckt sich etwa über vier Bilder horizontal. 6000 px geteilt durch 4 = 1500 px für die zu exportierenden Einzelbilder.

Beispiel 2: Ihr Motiv erstreckt sich horizontal etwa über 6 Bilder. 6000 px geteilt durch 6 = 1000 px für die zu exportierenden Einzelbilder.

Panografie in GIMP aus 35 Einzelbildern
Klosterbezirk St. Gallen, Panografie in GIMP aus 35 Einzelbildern, Nikon D7000, Nikkor f/1.8 50mm, 75mm KB, 1/180s, f/6.7, ISO100

Panografie zusammensetzen

Sie können eine Panografie mit irgendeinem Bildprogramm zusammensetzen. Ich zeige Ihnen das hier in Photoshop Elements. Das nimmt Ihnen viel Arbeit ab. Sie können die Bilder auch zum Beispiel in GIMP zusammensetzen. Das Programm ist kostenlos. Sie haben aber eine nicht zu unterschätzende Arbeit vor sich mit Drehen und Einpassen der einzelnen Bidern. » Anleitung Panografie mit GIMP zusammenstellen

  • Öffnen Sie Photoshop Elements.
  • Gehen Sie unter Überarbeiten auf Photomerge und Photomerge Panorama.
  • Im neuen Fenster wählen Sie links Collage. Die drei Auswahlfelder Bilder ineinander übergehen lassen, Vignettierung und Verzerrung müssen abgewählt sein.
  • Wählen Sie die vorhin exportierten Bilddateien aus und klicken Sie auf OK. Die Bilder werden nun automatisch ausgerichtet und zusammengestellt. Das dauert eine Weile.
  • Sie werden nicht immer mit dem Ergebnis zufrieden sein. Klicken Sie rechts auf die einzelnen Bildebenen und blenden Sie diese aus. Wirkt es besser? So gehen Sie jede einzelne Ebene durch, bis das Bild für Sie passt.
  • Spiechern Sie die Datei.

» Bilder optimal gestalten

» Nacht- und Langzeitbelichtungen

» Fotografieren in der blauen Stunde





Seitencode: DT559