Fotolexikon Fotopraxis

Aufhellblitzen

Aufhellblitzen bei einer Sonnenblume im Gegenlicht, Nikon D7000, Nikkor f/3.5-5.6 15-105mm, 157mm KB, 1/250s, f/5.6, ISO100, integrierter Kamerablitz

Aufhellblitzen bei einer Sonnenblume im Gegenlicht

Aufhellblitzen – Bei Gegenlichtaufnahmen kann es bei besten Lichtverhältnissen Sinn machen, zu Blitzen. Beispielsweise zum Aufhellen von Gesichtern oder andern Motiven.

Kinderfoto im Gegenlicht mit Aufhellblitz - Aufhellblitzen

Kinderfoto im Gegenlicht mit Aufhellblitz
Konika Minolta Dynax D7, 42mm, 1/125s, f/11, ISO100, Aufhellblitz

Aufhellblitzen – Motive bei Gegenlicht aufhellen

Viele Leute sind immer noch der Meinung, bei Sonnenschein könne man das Blitzgerät getrost zu Hause lassen. Die meisten sind sich leider nicht bewusst, dass der Einsatz eines Blitzes bei sonnigem Wetter zu besonders guten Bildern verhelfen kann.

Bei schönem, sonnigen Wetter sind die Schatten auch nicht weit – und die können ein gutes Personenmotiv ganz schön verderben. Da hilft nur Aufhellblitzen. Die meisten Digitalkameras verfügen über ein integriertes Blitzgerät, welches sich auch manuell zuschalten lässt. Damit werden die allfälligen Schattenpartien im Gesicht aufgehellt – vorausgesetzt, man befindet sich im Leistungsbereich des Blitzes, und der ist bei kleinen Kameras recht klein.

Motivprogramme – die kleinen Helferlein

Wahrscheinlich haben Sie auf Ihrer Kompaktkamera sogar ein Motivprogramm Aufhellblitz, Portrait im Gegenlicht oder Gegenlichtaufnahme. Bei beiden Programmen wird der Blitz zugeschaltet und hellt die dunklen Partien im Vordergrund auf. Beim Aufhellblitzen wird die Belichtung aber so eingestellt, dass der Hintergrund ebenfalls korrekt belichtet ist. In mehr als drei, maximal vier Metern Entfernung darf das Motiv aber nicht stehen, sonst hilft der kleine Blitz nicht mehr weiter. Also: Nahe ran gehen!









Spiegelreflexkameras können in solchen Situationen mit einem externen leistungsfähigen Blitzgerät bestückt werden, welches locker die Fünf-Meter-Grenze zum Motiv überwinden kann.

Diese Methode eignet sich in der Regel für Personenfotos. Sujets wirken durch das Blitzlicht eher lasch und kalt. Bei der Sonnenblume hat es geholfen, den dunklen Blütentei besser auszuleuchten. Probieren Sie es aus!

Aufhellblitzen bei einer Sonnenblume im Gegenlicht

Aufhellblitzen bei einer Sonnenblume im Gegenlicht, Nikon D7000, Nikkor f/3.5-5.6 15-105mm, 157mm KB, 1/250s, f/5.6, ISO100, integrierter Kamerablitz

Gegenlichtfotografie

Früher enthielten die Beschreibungen der Fotoapparate den Hinweis, ja nicht gegen die Sonne, sondern immer mit der Sonne im Rücken zu fotografieren. Zugegeben, die einfache Regel gilt immer noch für narrensichere Bilder, aber gerade der Einfallswinkel der Sonne kann zu einem interessanten gestalterischen Effekt werden.

Tipp: Fotografieren Sie Personen von der Schattenseite her. Die Sonne steht idealerweise ausserhalb des geplanten Bildes. Dadurch werden die Haare zum Leuchten gebracht und der Aufhellblitz bringt die Schatten im Gesicht zum Verschwinden. Befindet sich die Person zusätzlich vor einem ruhigen, schattigen Hintergrund, fangen Sie ein tolles Portrait ein! Das Bild lebt von den Lichtreflexen und der vorgetäuschten Tiefe.

Vorsicht ist vor den Lichtreflexionen geboten: Die Sonne kann bei einem extrem steilen Einfallswinkel zu Reflexionen auf der Linse führen, die ein Bild unter Umständen unbrauchbar machen könnten. Streulichtblenden bei Wechselobjektiven können diese Gefahr grösstenteils bannen.

» Workshop Bildgestaltung






Ihre Fotos beurteilen lassen und Verbesserungsvorschläge erhalten?

Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!




Seitencode: DT059