Fotos bearbeiten Lightroom

Farben optimieren in Lightroom

Seepromenade von Ascona, Nikon D750, Tamron f/2.8 15-30mm, 18mm KB, 10s, f/10, ISO100, Stativ, Spiegelvorauslösung

Seepromenade in Ascona zur blauen Stunde

Wenn Sie im RAW-Format fotografieren, müssen Sie die Farben optimieren, denn die Bilder sehen direkt von der Kamera her auf dem Computer ziemlich flau aus. Ich zeige Ihnen am Beispiel eines Fotos, wie Sie die wirkliche Farbstimmung zurückholen.

Farben optimieren in Lightroom

Das Bild der Seepromenade in Ascona habe ich zu Beginn der Blauen Stunde aufgenommen. Beim Import wende ich jeweils nur leichte Korrekturen am Original an. Das Bild wirkt etwas kühl und braucht noch einige Auffrischungen.

Seepromenade von Ascona

Seepromenade von Ascona, Nikon D750, Tamron f/2.8 15-30mm, 18mm KB, 10s, f/10, ISO100, Stativ, Spiegelvorauslösung

Farbtemperatur anpassen – Farben optimieren

Gehen Sie in Lightroom in den Entwickeln-Modus und zu den Grundeinstellungen. Dort finden Sie den Regler Temperatur. Verschieben Sie ihn leicht nach rechts und nach links und beachten Sie die Veränderungen in Ihrem Bild. Rechts davon ändert sich der Kelvin-Wert – aktuell 6200 K.

Farbtemperatur in Lightroom anpassenWenn Sie möchten, können Sie vom Ausgangsbild und von jedem Bearbeitungsschritt einen Schnappschuss erstellen. So können Sie ganz leicht die schrittweisen Veränderungen nachverfolgen.

Klicken Sie im linken Bereich auf das Plus-Symbol rechts neben Schnappschüsse. Geben Sie dem Schnappschuss einen Namen. Nun können Sie nach jedem Korrekturschritt einen entsprechenden Schnappschuss erstellen. Mit einem Klick auf einen Schnappschuss erscheint sofort die entsprechende Ausgangslage.

Schnappschuss erstellen in LightroomSie sehen, ich habe nun den Regler der Farb-Temperatur ganz nach rechts geschoben = 50’000 Kelvin. Die Farben sind nun deutlich wärmer und der Blaustich ist entfernt.

Seepromenade Ascona - Farbtemperatur korrigiert

Seepromenade Ascona – Farbtemperatur korrigiert

Dynamik und Sättigung anpassen – Farben optimieren

Nun erhöhen Sie zuerst die Dynamik etwas. Ich habe ihn auf +50 eingestellt und wieder einen Schnappschuss gespeichert.

Dynamik in Lightroom auf 50 erhöhen

Dynamik in Lightroom auf 50 erhöhen

Dynamik in Lightroom auf 50 angehoben

Dynamik in Lightroom auf 50 angehoben

Nun erhöhen Sie die Sättigung ein wenig. Übertreiben Sie es bei dieser Funktion nicht. Die Bilder wirken schnell kitschig.

Sättigung in Lightroom auf 28 anheben

Sättigung in Lightroom auf 28 anheben

Wenn Sie nun zwischen den erstellten Schnappschüssen hin- und herwechseln, wird Ihnen deutlich, wie Sie die Farben optimieren können.

Im Entwicklungsmodul können Sie unten auf das Symbol Y|Y klicken. So sehen Sie die importierete Version neben der aktuell bearbeiteten.

Bildbearbeitung vorher nachher vergleichen

Bildbearbeitung vorher nachher vergleichen

Bildvergleich Lightroom Farben optimieren

Bildvergleich Lightroom Farben optimieren

Der Weissabgleich ist immer eine sehr heikle Sache. Hier haben Sie mit einer RAW-Datei sehr viele Optimierungsmöglichkeiten, die Ihnen bei einer JPG-Datei nicht mehr zur Verfügung stehen. Aber es muss immer das angestrebte Ziel sein, den Weissabgleich schon am Aufnahmeort korrekt zu ermitteln. Das ist bei Mischlicht während der Blauen Stunde, der Goldenen Stunde und bei Nachtaufnahmen allerdings sehr anspruchsvoll.

Farben optimieren – ein paar Beispiele

Klicken Sie ein Vorschaubild an und navigieren Sie mit den Pfeiltasten durch die Beispielbilder.

» Warum im RAW-Format fotografieren?

» Erste Schritte mit Lightroom

» Farbe ins Spiel bringen






Ihre Fotos beurteilen lassen und Verbesserungsvorschläge erhalten?

Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!




Seitencode: DT301