Drucken

Fotos direkt von der Kamera ausdrucken

Frühlingsbote Tulpe, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/640s, f/4, ISO100

Frühlingsbote Tulpe ganz nah

Sie möchten Fotos direkt von der Kamera ausdrucken? Ich zeige Ihnen in diesem Artikel, wie das funktioniert und welche Möglichkeiten es gibt.

Fotos direkt von der Kamera ausdrucken

Sie haben gerade eben eine Menge toller Aufnahmen gemacht und möchten diese nun am liebsten sofort in Händen halten. Zum Glück ist es heutzutage dank moderner Technik möglich, Fotos direkt auszudrucken, ohne dass Sie Ihren PC dafür nutzen müssen. Dies ist nicht nur sehr komfortabel, sondern funktioniert mit den richtigen Geräten auch deutlich schneller.
Welche Möglichkeiten gibt es für das direkte Drucken?

Per Kabel – Fotos direkt von der Kamera ausdrucken

Der einfachste Weg ist sicherlich, die Digitalkamera mit einem USB-Kabel, das normalerweise im Lieferumfang der Kamera enthalten sein sollte, am Drucker anzuschliessen. Dies funktioniert auch bei den meisten Geräten sowie bei den meisten Druckermodellen – selbst aus dem günstigen Preissegment – problemlos. Alternativ ist auch die Verbindung über eine Firewire-Schnittstelle möglich, um die Fotos auf den Speicher des Druckers zu überspielen. Die Kommunikation ohne PC erfolgt normalerweise über den PictBridge-Standard. Um den Druckvorgang zu starten, müssen Sie lediglich im Menü der Kamera die Funktion „Fotos drucken“ auswählen.

Direkt-Druck-Möglichkeit mit der Nikon D750

Direkt-Druck-Möglichkeit mit der Nikon D750

Über Speicherkartenleser

Eine weitere Möglichkeit ist, die Speicherkarte aus der Digitalkamera in den Drucker zu stecken. Diese Variante ist vor allem bei Fotodruckern zum Beispiel von Canon und Multifunktionsgeräten ab der Mittelklasse möglich, da diese über ein eingebautes Speicherkartenlesegerät verfügen. Auf diese Weise können Sie von SD- und CF-Karten Ihre Fotos direkt ausdrucken. Besonders einfach wird dies, wenn der Drucker über einen kleinen Farbmonitor verfügt, der Ihnen die Bilder in kleiner Darstellung anzeigt.

Über WLAN oder Bluetooth

Um sich im Wettbewerb gegen Smartphones zu behaupten, bringen Kamerahersteller wie Sony, Canon und Panasonic Fotokameras auf den Markt, die mit ihrer Bildqualität Fotos liefern können, die Handyfotos ausstechen. Zudem sind die modernen Geräte mit WLAN und Bluetooth ausgestattet. Dies erkennen Sie normalerweise am WiFi-Logo, das sich an einer Stelle der Kamera befindet. Über WLAN transferieren Sie Ihre Fotos sowohl auf den Drucker als auch auf ein Smartphone, Tablet oder Notebook.

Beispiele für Digitalkameras mit WLAN:

  • SONY CYBER-SHOT DSC-RX100 IV
  • PANASONIC LUMIX DMC-FZ1000
  • CANON POWERSHOT G5 X
  • OLYMPUS STYLUS 1

Sind weitere Druck- oder Bildbearbeitungsfunktionen nutzbar?

Bei sehr einfachen Geräten können Sie meistens nur die Verbindung herstellen und anschliessend den Druckvorgang starten. Gedruckt werden dann alle Fotos, die sich auf der Fotokamera befinden. Oftmals bietet diese je nach Modell die Möglichkeit, einzelne Fotos für den Druck auszuwählen. Kommunizieren die beiden Geräte über den PictBridge-Standard oder via DPFOF (Digital Print Order Format), können Sie nicht nur Ihre Druckwünsche mitteilen, sondern auch die Anzahl der Ausdrucke und das Layout bestimmen. Wer möchte, kann zudem das Datum zu jedem Bild hinzufügen lassen.

Besitzt Ihr Drucker einen kleinen Monitor, wählen Sie über diesen nicht nur die zu druckenden Fotos aus. Darüber hinaus können Sie diese bei vielen Modellen mit einfachen Werkzeugen bearbeiten und beschneiden, vergrößern und sogar optimieren.

Wie funktioniert die Kommunikation über WLAN?

  1. Sie müssen zunächst die Funktion an der Kamera aktivieren. Dies ist in den meisten Fällen in den Einstellungen möglich. Verfügt sie über einen Touchscreen wie beispielsweise die Samsung NX2020 oder NX2030, ist das Einstellen sehr einfach und komfortabel.
  2. Das Gerät richtet daraufhin ein eigenes WLAN-Netz ein und zeigt dessen Namen und Passwort auf seinem Display an.
  3. Geben Sie beides ins Zielgerät, entweder in den Drucker oder in ein mobiles Endgerät, ein, um die Verbindung herzustellen.
  4. Sind die Geräte miteinander verbunden, können Sie Ihre Fotos ausdrucken.

Einige wenige Digitalkameras wie zum Beispiel die Samsung Galaxy Camera 2 verfügen über eine eigene Sim-Karte, mit der sie direkten Zugang zum Internet haben. Des Weiteren können Sie ein älteres Modelle auch mit einer WLAN-Speicherkarte oder einem -Adapter nachrüsten. Die WLAN-Karte funktioniert mit jeder Kamera, die einen Speicherkartensteckplatz besitzt. Sie baut ebenfalls ein eigenes Netzwerk auf, dessen Reichweite jedoch sehr begrenzt ist, weil das Kameragehäuse bei nachgerüsteten Geräten den Funkverkehr behindert. Zudem sind nicht alle Funktionen nutzbar wie bei modernen WiFi-Kameras.

Signalfarbe - Fotos direkt von der Kamera ausdrucken

Signalfarbe, Sony DSC RX100iii, Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm, 56mm KB, 1/640s, f/4, ISO125

Nachteile von WLAN

Im Gegensatz zu klassischeren Transfermethoden dauert es manchmal recht lange, bis die Übermittlung der Daten ans das Zielgerät erfolgt ist. Die ist vor allem bei grossen Datenmengen und hochaufgelösten Bildern und Videos der Fall. Zudem benötigt die Kommunikation über WLAN viel Energie und wird unterbrochen, wenn der Kamera-Akku währenddessen leer wird.

Dieser Artikel ist mit freundlicher Unterstützung von www.tonerpartner.ch entstanden.





Seitencode: DT616