Lightroom

Scharfzeichnen mit Lightroom

Winterlicher Raureif, Nikon D5300, Nikkor f/3.5 85mm Micro, 127mm KB, 1/250s, f/5.6, ISO800

Winterlicher Raureif

Scharfzeichnen mit Lightroom kann Ihre guten Bilder noch verbessern. Ich zeige Ihnen, wie Sie die letzten Feinheiten aus Ihren Bildern im RAW-Format oder als JPG-Dateien herausholen.

Was ist Scharfzeichnen?

Wenn Sie im RAW-Format fotografieren, entscheiden Sie erst beim Entwickeln Ihrer Bilder, wie Sie die Farbwiedergabe, den Kontrast, den Weissabgleich wünschen oder ob das Bild noch nachgeschärft werden soll. Je nach interner Bildverarbeiten werden die Rohformat-Bilder mehr oder weniger stark geschärft. Mit dem Scharfzeichnen verstärken Sie den Kontrast an Bildkonturen. Unsere Augen empfinden das Bild oder die Details als schärfer.

Fotografieren Sie im JPG-Format, so stellen Sie die kamerainternen Bildbearbeitung bei Kontrast und Schärfen auf null. Mit einem Bildbearbeitungsprogramm können Sie feiner und besser abstimmen, wie viel Kontrast und wie viel Schärfen Ihr Bild verträgt.

Unscharfe Bilder durch Verwacklungen oder schlecht auflösende Objektive können nicht repariert werden, aber Sie können den Schärfeeindruck verbessern. Ihr Ziel muss immer eine möglichst scharfe Aufnahme sein – außer Sie experimentieren mit bewusster Unschärfe.

Scharfzeichnen mit Lightroom – die Regler

  • Öffnen Sie Lightroom und wechseln Sie ins Entwickeln-Modul. » Erste Schritte in Lightroom
  • Lightroom Register DetailsAuf der rechten Seite finden Sie etwas weiter unten den Bereich Details. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil rechts daneben, falls das Detail-Menü nicht offen ist.
  • Nun sehen sie bei Schärfen vier Regler: Betrag, Radius, Details und Maskieren.
  • Betrag: Mit ihm regeln Sie wie stark die Scharfzeichnung angewendet werden soll. Werte von 0 bis 150 sind möglich, über 100 zerstören Sie meist die Bilder. In der Regel gehen Sie nicht höher als 50-100.
  • Radius: Mit ihm bestimmen Sie, wie weit um die Konturen der Kontrast gesteigert werden soll. Bleiben Sie unter dem Wert 2.0. Details fransen sonst aus oder es entstehen unschöne Halos an kontrastreichen Rändern.




  • Schärfen-Regler in LightroomDetails: Mit diesem Regler bestimmen Sie, ob nur Kanten oder auch feine Strukturen wie Blattmaserungen nachgeschärft werden. Zu hohe Werte verursachen in feinen Strukturen Halos. Tiefe Werte reduzieren die Feinzeichnung.
  • Maskieren: Mit dem Maskieren-Regler können Sie festlegen, ob nur harte Konturen geschärft werden und flächige davon ausgenommen werden. Je höher der Wert, desto weniger werden flächige Bildteile nachgeschärft.

Tipp: Wenn Sie die Taste Alt gedrückt halten und den Regler bewegen, wird hell angezeigt, auf welche Bildteile die Schärfung wirkt.

Scharfzeichnen mit Lightroom – Vorgehen

  • Bildausschnitt auswählenIm Werkzeugkasten Details können Sie einen 1:1 oder 2:1 – Ausschnitt Ihres aktuellen Bildes anzeigen lassen. Arbeiten Sie immer mit dieser Lupenfunktion. Nur so können Sie die Auswirkungen der Korrekturen gut beurteilen und das Bild optimal nachschärfen.
  • Den Bildausschnitt können Sie selber wählen und auch nach Wunsch verschieben. Klicken Sie auf das Quadratsymbol oben links und wählen einen Punkt im Bild aus.
  • Praktisch ist, wenn Sie das Bild in der Grossansicht ebenfalls 1:1 anzeigen lassen. So haben Sie zwei Ausschnitte, die Sie begutachten können.
  • Stellen Sie zuerst den Regler Betrag auf 100 oder 150. Sie können später den Wert wieder nach unten korrigieren, wenn die Auswirkungen zu stark sind. Er hilft aber, die anderen Werte besser abzustimmen.
  • Erhöhen Sie den Radius und beobachten Sie die Auswirkung auf kantige Stellen in Ihrem Bild. Am besten wählen Sie ein kontrastreiches Detail wie hier die Blattadern. Wenn störende Ränder entstehen, fahren Sie den Wert etwas zurück. Über 2 Pixel werden Sie kaum gehen müssen.
  • Fahren Sie nun den Betrag so weit zurück, bis Sie mit den Auswirkungen zufrieden sind.
  • Stellen Sie nun den Regler Details so ein, dass keine Fehlkorrekturen (Halos, Ausfransen…) entstehen. Halos erkennen Sie, wenn neben den Kanten helle Säume entstehen.
  • Mit dem Maskieren-Regler balancieren Sie die Schärfe zwischen Konturen und flächigen Bildteile aus. Drücken Sie die Alt-Taste und begutachten Sie mit dem Bewegen des Maskieren-Reglers, welche Teile des Bildes geschärft werden sollen.
  • Vermeiden Sie zu starkes Scharfzeichnen. Es kann Ihre Bilder entstellen.
  • Mit Kippschalter oberhalb der Vorschau kann zwischen Grundbild und korrigiertem Bild gewechselt werden.

Regelmässig Fototipps in Ihrer Mailbox?

Möchten Sie jeden Monat Anregungen zum Fotografieren bekommen? Bestellen Sie den Newsletter und geniessen Sie die Tipps, um besser fotografieren zu lernen. » Ich möchte vom kostenlosen Newsletter profitieren


Vergleich: links vor und rechts nach dem Scharfzeichnen mit Lightroom

links vor - rechts nach dem Scharfzeichnen mit Lightroom
links vor – rechts nach dem Scharfzeichnen mit Lightroom

Korrektureinstellungen Beispielbild

Folgende Einstellungen habe ich auf das originale RAW-Format zum Scharfzeichnen mit Lightroom angewendet:

Einstellungen Scharfzeichnen mit Lightroom
Einstellungen Scharfzeichnen mit Lightroom
  • Betrag: 67
  • Radius: 1.7 Pixel
  • Details: 14
  • Maskieren: 69
Winterlicher Raureif - Scharfzeichnen mit Lightroom
Winterlicher Raureif, Nikon D5300, Nikkor f/3.5 85mm Micro, 127mm KB, 1/250s, f/5.6, ISO800

» Weitere Tipps für Lightroom

» Schnappschüsse in Lightroom erstellen (Entwicklungsschritte einfrieren)

» Makrofotografie





Seitencode: DT535