Fotopraxis

Wann blühen welche Blumen?

Mohnblüte im Gegenlicht, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/1500s, f/5.6, ISO560

Mohnblüte im Gegenlicht

Wann blühen welche Blumen? Wenn Sie gerne Blumen und Blüten fotografieren, lohnt es sich, Ihr Fotojahr etwas zu planen, um keine Blütezeit zu verpassen. In diesem Artikel geht es nur darum, wann die fotogenen Blüten blühen.

Blumen fotografieren ist auch für Anfänger eine ideale Motivgruppe. Die Pflanzen laufen einem nicht davon. Aber verpassen kann man die Hauptblütezeit. Deshalb rate ich Ihnen, in Ihrem Kalender die Blütezeit Ihrer Lieblingsmotive anzustreichen.

Wann blühen welche Blumen?

Schneeglöckchen – Januar bis März

Sobald sich die Schneeglöckchen durch die letzten Schneereste kämpfen, wissen wird, dass der Frühling nicht mehr weit ist. Ein dankbares Blumenmotiv, welches sich vor allem am Rand von Wegen und Waldrändern präsentiert.

Krokus – Januar bis April

Wenn die Krokusse ihre farbigen Köpfe zwischen Schneeresten aus dem noch kargen Boden strecken, ist der Winter meist überstanden. Den Blüten sieht man den Kampf beinahe an, den sie jeden Frühling gegen Schnee und die nasse Erde zu bestehen haben.

Schärfe einmal anders gesetzt - Wann blüht welche Blume

Schärfe einmal anders gesetzt, Nikon D750, Sigma f/2.8 105mm Makro, 1/1000s, f/4.8, ISO100

Osterglocken / Narzissen – Februar bis Mai

Die Zeitspanne, in welcher Osterglocken – auch Narzissen genannt – blühen, ist relativ gross. Es kommt darauf an, ob die Art früh- oder spätblühend ist. Diese Blüten mag ich sehr, vor allem, wenn Sie in einer Armada auftreten. Ein farbiger Teppich im Frühlingslicht.









Bärlauch – April bis Mai

Den Bärlauch können Sie nicht verpassen, wenn Sie eine feine Nase haben. Bärlauchgeruch wittern wir noch 10 Meter gegen den Wind. Die weissen Blüten zwischen den sattgrünen Blättern machen sich besonders gut. Bärlauch ist – nebenbei noch erwähnt – sehr gesund.

Raps – April bis Mai

Die goldgelben Rapsfelder blenden manchmal unsere Augen. Ein wunderbarer, leuchtender Teppich in der Landschaft. Besonders bei Wetterwechseln oder kurz nach einem Regenschauer kommen die Farbkontraste wunderbar zur Geltung.

Tulpen – April bis Juni

Auch bei den Tulpen gibt es unterschiedliche Sorten, weshalb sich die Blütezeit auch über etwa drei Monate erstreckt. Tulpen gedeihen in sehr vielfältigen Farbkombinationen. Am liebsten Fotografiere ich die Tulpen nach einem Regenschauer oder ganz nah im Gegenlicht.

Tulpen - minimale Schärfeebene

Tulpen – minimale Schärfeebene, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm,1/500s, f/3.5, ISO100

Rhododendren – Mai bis Juni

Diese Blüten haben ein sehr kurzes Leben. Die Blütezeit habe ich schon so oft verpasst. Wenn Sie zu spät dran sind, werden die Rhododendren-Blüten schnell welk. Treffen Sie aber die Hochblüte, tauchen Sie in ein wunderbares Farbenmehr. In einem Rhododendron-Freigarten habe ich vor etwa 36 Jahren meine ersten Blumenfotos geknipst.

Margeriten – Mai bis Oktober

An den Margeriten mag ich die schneeweissen Blütenblätter und die sattgelbe, feine Blüte. Wenn dann noch feiner Morgentau auf den Blütenblättern funkelt, bin ich für einen Moment in einer anderen Welt.

Margeriten im Gegenlicht

Margeriten im Gegenlicht, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1.4fach-Konverter, 150mm KB, 1/1000s, f/4.5, ISO100

Mohn – Mai bis September

Der rote Mohn leuchtet aus dem Grün der Stängel und Blätter. Besonders fotogen zeigt er sich, wenn die Sonne tief steht und die filigranen Blütenblättern durchleuchtet. Mohnblüten verwelken relativ schnell wieder.

Lavendel – Juni bis August

Der blauviolette Lavendel blüht üppig und bringt mit dem Blatt- und Stengelgrün einen wunderbaren Farbkontrast. Die Lavendelfelder duften nicht nur herrlich, sie bringen wie die Rapsfelder ein tolles Farbspiel in die Landschaft. Ich mag Lavendel, wenn ich mit der Schärfe und Unschärfe spielen kann, besonders gut.

Lavendelblüten

Lavendelblüten, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/500s, f/4.8, ISO400

Sonnenblumen – Juni bis Oktober

Was wäre ein Spätsommer ohne Sonnenblumen? Bei uns gleich um die Ecke pflanzt der Bauer Sonnenblumen als Nische für die verschiedene Tierarten an – oder im Herbst, um den Boden eines abgeernteten Felds zu schützen. Die Vögel – und viele Hobby-Fotografen und Spaziergänger – haben eine heile Freude an den Feldern. Auch wenn ich zum fünfzigsten Mal am Feld vorbeigehe: Ich muss immer mal wieder gucken, ob ich nicht eine neue Sonnenblumen-Idee umzusetzen habe.

Sonnenblume

Sonnenblume, Nikon D5300, Sigma f/2.8 70-200mm, 105mm KB, 1/350s, f/4, ISO500

» Blumen zuhause fotografieren

» Fotografieren im Frühling

» Sonnenblumen fotografieren

» Fotografieren im botanischen Garten

» Scanografie – Fotografieren mit dem Flachbettscanner






Spiegelblick.ch - die Welt durch den Sucher betrachtet

Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!




Seitencode: DT584