Fotopraxis

Waldfotografie

Bach im Wald, Sony DSC-RX1003, Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm, 24mm KB, 1/6s, f/5, ISO125

Fliessendes Wasser und vermooste Steine im Wald

In diesem Artikel Waldfotografie Teil 3 zeige ich Ihnen, welche Kameraausrüstung und welche Kameraeinstellungen für das Fotografieren im Wald nützlich sind.

Kamera-Ausrüstung für die Waldfotografie

Sie können mit dem Smartphone oder einer Kompaktkamera im Wald fotografieren. Mit einer Spiegelreflex- oder Systemkamera haben Sie aber viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten: kleine Schärfentiefe, Verwischeffekt bei fliessendem Wasser, lange Belichtungszeiten usw.

Je nachdem, für welche Motive Sie sich entscheiden, benötigen Sie nur einen Teil der Empfehlungen für die Ausrüstung. Wenn Sie alles mitnehmen, schleppen Sie viel – sind dafür für alle überraschenden Motivideen gewappnet.

Manchmal ist es aber auch gut, sich nur auf wenig zu beschränken und mit dem zu arbeiten.

Ich ergänze die Ausrüstungsgegenstände mit möglichen Motivbereichen.

Herbstblatt im Gegenlicht

Herbstblatt im Gegenlicht, Nikon D7000, Nikkor Micro f/3.5 85mm, 127mm KB, 1/250s, f/8, ISO400


Kameraeinstellungen Waldfotografie

  • Für beste Bildqualität den ISO-Wert möglichst tief wählen, dazu ein Stativ und ein Fernauslöser oder alternativ den Selbstauslöser verwenden oder ISO-Wert moderat erhöhen, Bildstabilisator einschalten und aus der Hand fotografieren.
  • Der hohe Dynamikumfang bei der Waldfotografie stellt grosse Anforderung an korrekte Belichtung, nach rechts belichten und mit dem Histogramm kontrollieren. Allenfalls Belichtungsreihen herstellen.
  • Wenn Sie mit grossen Blendenöffnungen arbeiten, um die Schärfeebene zu reduzieren und den Hintergrund in schöner Unschärfe verwischen lassen wollen, ist es besser, die Schärfe manuell einzustellen. So haben Sie die vollständige Kontrolle über die Schärfenebene und Schärfentiefe.
  • Die Blende hat einen grossen Einfluss auf die Bildwirkung. Deshalb kontrollieren Sie dies am besten auch über die Blendenvorwahl (A/AvVerschlusszeitautomatik oder M manuell). Mit einer kleinen Blende (grosser Wert) erreichen Sie eine grosse Schärfenausdehnung, mit grosser Blende (kleiner Wert) eine kleine.
  • Fotografieren Sie im RAW-Format, dem digitalen Negativ. In der digitalen Dunkelkammer können Sie dann das Bild nach Wunsch entwickeln.
Minipilze im Wald ganz gross - Waldfotografie

Mini-Pilze ganz gross, Nikon D5300, Nikkor Micro f/3.5 85mm, 127mm KB, 1/8s, f/3.8, ISO400, Stativ

Motivideen für Waldfotografie

  • Blätter im Gegenlicht
  • Wurzelstöcke
  • alte und junge Bäume
  • Waldtiere in den frühen Morgen- und Abendstunden
  • Junges und altes Holz
  • Spinnennetze
  • Kleine Pflanzen, Pilze
  • Leichter Wind verwischt Blätter an einem Baum, der stabile Stamm wirkt scharf
  • Kameraschwenk
  • fliegende Herbstblätter
  • Froschperspektive, stürzende Linien (Baumstämme)
  • Holzstrukturen
  • Details am Waldboden
  • Bäche, die über vermooste Steine fliessen
Winterwaldspiegelung mit Negativ-Effekt-App

Winterwald am Weiher, Samsung Galaxy S4, 4.2mm, 31mm KB, 1/120s, f/2.2, ISO50, OpenCamera-App, Negativ-Effekt

» Fotografieren im Wald Teil 1: Schwierige Lichtverhältnisse

» Im Wald fotografieren Teil 2: Bildgestaltung, Ausrüstung

» Herbstbilder und Herbstfotos



Buchen Sie ein Fotocoaching per Mail.

Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT615