Fotopraxis

psychologische Wirkung von Farben auf Fotos

psychologische Wirkung von Farben, Nikon D7000, Nikkor f/3.5-5.6 18-105mm, 27mm KB, 1/180s, f/6.7, ISO100

psychologische Wirkung von Farben

Die psychologische Wirkung von Farben auf Fotos ist sehr interessant. Meist wählen Sie Ihre Motive willkürlich aus. Sie entdecken etwas durch Ihr Objektiv und bilden ab, was Sie berührt oder Ihnen etwas sagt. Betrachten Sie Ihre Bildersammlung , wird die Neigung zu bestimmen Farben auffallen. Ist das ein Zufall, oder sagt es vielleicht sogar etwas mehr über Ihre Persönlichkeit aus?

Farben und Emotionen

Nach welchen Kriterien wählen Menschen die Farben aus, die ihre Designs bestimmen oder die eine grosse Bedeutung in ihren Bildern zu haben scheinen? Natürlich lassen sich Farben hervorragend einsetzen, um bestimmte Emotionen zu erzeugen. Das  wird unter anderem im Webdesign täglich umgesetzt. Blau etwa gilt als beruhigend und Vertrauen erregend und kommt als Hauptfarbe zum Beispiel bei der Webseite einer Bank oder einer Apotheke zum Einsatz. Bei letzterer wird tunlichst vermieden, die Alarmfarbe Rot als Hauptfarbe einzusetzen. Das erregt zu sehr das Gemüt und erinnert zudem an Blut.

Weiss ist eine edle Farbe und eignet sich wie eine Leinwand für ein seriöses Geschäft mit hübschen und wertvollen Dingen, etwa einen Schmuck- oder Goldhandel. Eine Webseite, die sich mit Umweltthemen beschäftigt, muss doch in derFarbe Grün gestaltet werden. Meist sind es professionelle Designer, die sich mit der Farbgestaltung von Onlineauftritten, Logos und Werbemitteln beschäftigen und diese ganz gezielt einsetzen. Doch was ist mit dem Privatmenschen, der mit seiner Kamera unterwegs ist und seinen ganz subjektiven Blick auf die Welt einfängt? Auch Ihre Farbwahl ist von Bedeutung und kann, wenn Sie diese reflektieren, einen spannenden Einblick in das eigene Selbst gewähren.

Farbkontraste blau - gelb

Farbkontraste blau – gelb, Nikon D7000, Nikkor f/3.5-5.6 18-105mm, 72mm KB, 1/250s, f/8, ISO100

Wir entscheiden uns unbewusst immer wieder für bestimmte Farben

Die Wahl der Farben und beliebten Symbole geschieht meist unterbewusst. Häufig ist uns nicht klar, welche Eigenschaften, Stimmungen und Energien wir mit bestimmten Farbtönen verbinden. Natürlich können Sie diese in der Fotografie ganz bewusst wählen und als gestalterisches Element einsetzen. Zum Beispiel als Bildmotiv mit monochromen Farben. Meistens versuchen Sie, mit den Farben, die im Fokus stehen, ganz bestimmte Reaktionen auszulösen. Doch warum experimentieren Sie gerade mit diesem oder jenem Farbton? Tatsächlich sind bei den meisten Fotokünstlern nach kurzer Zeit bestimmte Vorlieben zu erkennen: Es tauchen immer wieder die gleichen Farbtöne auf. Wenn Sie sich einmal damit auseinandersetzen möchten, was diese unbewusst getroffene Wahl über das eigene Wesen zu erzählen hat, können Sie sich ausführlich über die Bedeutung der Farben informieren. Farben wirken auch auf den Betrachter. Es entsteht eine unsichtbare Verbindung zwischen ihm und dem Fotografen oder der Fotografin.

Was sagen einzelne Farben aus?

In Märchen tauchen viele Farben als Symbole auf. Rot – zum Beispiel – wird mit Leben, Tod, aber auch mit Prunk, Festlichkeit und Freude in Verbindung gebracht.

Rot gilt gemeinhin als Farbe der Liebe und Leidenschaft und wird als alarmierender Farbton eingesetzt, wie im Strassenverkehr gut zu erkennen ist. Sie wirkt auf alle Menschen anregend und aufrüttelnd, wahrscheinlich aus dem Grund, weil das menschliche Blut diese Farbe hat.

die Farbe Rot

die Farbe Rot, Nikon D750, Nikkor f/1.8 50mm, 1/750s, f/1.8, ISO100

Wie Farben wirken, ist immer eine Mischung aus unbewussten, individuellen und kulturellen Aspekten. So gilt in Deutschland Schwarz als Farbe der Trauer, in anderen Ländern ist es jedoch Weiss. Ein indischer Städter, der in einer bunten Welt voller Farbtöne aufwächst, hat eine ganz andere Farbwahrnehmung als eine Person mit einem anderen kulturellen Hintergrund. Übrigens: Männer und Frauen sehen die Welt unterschiedlich und haben differierende Farbvorlieben. So ist Pink ein Farbton, mit dem sich fast ausschliesslich Frauen wohlfühlen, während Männer eher die Hände von ihm lassen.

Blau ist der Himmel, wenn gutes Wetter herrscht, ebenso aber das Meer, was mit Tiefe assoziiert wird. Personen, die Blau bevorzugen, können besonders romantisch, aber auch lieblos veranlagt sein. Blau schafft Vertrauen und beruhigt. Taucht diese Farbe auf Bildern immer wieder auf, steckt vielleicht die Sehnsucht nach Ruhe und Tiefe dahinter.

Gelb wird besonders gern von herzlichen und optimistischen Menschen gewählt, die energetisch und auch etwas exzentrisch sein können. Das sollen nur einige Beispiele sein, um das Prinzip zu verdeutlichen.

psychologische Wirkung von Farben - gelb

psychologische Wirkung von Farben – gelb, Sony DSC RX100iii, Zeiss f/1.8-2.8 24-70mm, 63mm KB, 1/200s, f/4, ISO125

Sie können für sich herausfinden, welche Farben Ihnen besonders angenehm sind und wie diese auf Sie und die Betrachter Ihrer Bilder wirken. Die Auseindandersetzung mit einer bestimmten Farbe kann eine spannende Sache sein. Dafür eignen sich zum Beispiel eine Fotosession an einer Blumenschau und das spielerische Ausprobieren mit unterschiedlichen Farbkontrasten. Das Spiel mit den Farben erfordert Übung und den Mut, Neuland zu betreten.

» Farbe ins Spiel bringen

» Farben austauschen mit GIMP





Seitencode: DT250