Fotolexikon Fotopraxis

High Key Aufnahmen

Auf Messers Schneide, Nikon D7000, Nikkor Micro f/3.5 85mm, 127mm KB, 0.7s, f/16, ISO100, Stativ, Spiegelvorauslösung

Auf Messers Schneide - High Key Aufnahme

Von High Key Aufnahmen sprechen wir, wenn das ganze Bild aus praktisch nur Weisstönen besteht. Sie erforden eine Belichtungskorrektur von +1 bis +3 EV.

Schaufensterengel - High Key Aufnahme

Schaufensterengel, Nikon D5300, Sigma Micro f/2.8 105mm, 157mm KB, 1/125s, f/3.5, ISO400

High Key Aufnahmen – an der Grenze des Möglichen

Bei den High Key Aufnahmen gehen Sie an die Grenzen der Belichtung eines Bildes. Während bei den High Key Aufnahmen vor allem weisse und sehr helle Tonwerte vorherrschen, sind es bei den Low Key Aufnahmen Schwarz oder sehr dunkle Bereiche. Beide Aufnahmetechniken weisen in der Regel einen sehr niedrigen Kontrast auf. Gerade solche Fotos an der Grenze des Möglichen strahlen einen besonderen Reiz aus. Die korrekte Belichtung ist eine kleine Herausforderung.

Da die Belichtungsmesser der Digitalkameras auf ein mittleres Grau geeicht sind, werden sie durch sehr helle Bilder irritiert und liefern Bildern mit deutlichen Grauschleiern. Sie kennen das sicher von Schneeaufnahmen: Der Schnee wirkt grau  oder blau und schmutzig.

Bei grossen, hellen Flächen müssen Sie die Belichtung um +0.5 bis +3 Belichtungsstufen korrigieren oder Sie nehmen, falls vorhanden, das Motivprogramm High-Key-Aufnahmen.





Wie bei allen Experimenten ist es wichtig, dass Sie mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen machen. So können Sie zuhause am PC die optimalste Aufnahme auswählen.

Wenn Sie im RAW-Format fotografieren, können Sie Feinkorrekturen verlustfrei am PC ausführen.

Achten Sie darauf, dass in den hellsten Bildpartien noch Informationen vorhanden sind. Schalten Sie die Überbelichtungswarnung am Kameramonitor ein. So können Sie Clipping vermeiden. Das Histogramm von High-Key-Aufnahmen zeigt vor allem Ausschläge im rechten Bereich – Weisstöne.

Löwenzahnschirmchen - Scanografie mit Durchlichteinheit

Löwenzahnschirmchen – Scanografie mit Durchlichteinheit

Histogramm begutachten

Bei allen Aufnahmen – aber besonders bei solchen Problemfällen – empfehle ich Ihnen, das Histogramm zu begutachten. So können Sie einschätzen, ob die Belichtung korrekt erfolgt ist. Im Zweifelsfall eher nach rechts belichten, ohne aber Zeichnung in den hellsten Partien zu verlieren.

Histogramm einer High Key Aufnahme

Histogramm einer High Key Aufnahme

 

weisse Teller - High Key Aufnahmen

Nikon D7000, Nikkor Micro f/3.5 85mm, 127mm KB, 0.7s, f/16, Stativ, Spiegelvorauslösung

» Low-Key-Aufnahmen

» Manueller Belichtungs-Modus oder Automatik beim Fotografieren?

» In der digitalen Dunkelkammer – das Beste aus den Bildern holen



Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT429, DT428 highkey