Fotopraxis

Einfach fotografieren

einfach Fotografieren, Samsung Galaxy S4, RetroCamera-App, The Little Orange Box

einfach Fotografieren

Einfach fotografieren? Wenn Sie mit einer Spiegelreflexkamera unterwegs sind, benötigen Sie doch schon einiges an Technik- und Einstellungswissen. Fotografieren Sie mit dem RetroCamera-App, können Sie sich einfach auf das Fotografieren und vor allem den Bildausschnitt konzentrieren.

Einfach fotografieren – ohne Gedanken zur Kameraeinstellung

Das RetroCamera-App (für Android-Smartphones, Histamatic für i-Phones) nimmt Ihnen technisch alle Entscheidungen ab. Sie können sich perfekt auf das Motiv und den Bildausschnitt konzentrieren. Einfach fotografieren ist damit möglich. Auch für Fotografinnen und Fotografen, die gerne mit Blende, Verschlusszeit und ISO-Wert experimentieren, zwischendurch eine Bereicherung.

Sie können natürlich auch mit dem normalen Kamera-App Ihres Smartphones fotografieren, mit dem RetroCamera-App macht es einfach ein bisschen mehr Spass, weil nebst dem einfach Fotografieren auch noch ein Retro-Styl einer alten Kamera nachgeahmt wird. Eine Zeit, in welcher man an Kameras nur ganz rudimentäre Einstellungen vornehmen konnte. Mehr ist ja nicht immer besser.

einfach fotografieren - RetroCamera-App

Herbstblatt im Gegenlicht, Samsung Galaxy S4, RetroCamera-App, The Little Orange Box

Einfach fotografieren – Konzentration auf das Motiv

Der Vorteil einer einfachen Kamera (oder der Einstellung auf Programmautomatik) liegt auf der Hand: Sie müssen sich nicht um die Einstellungen kümmern und können sich so voll auf die Motivsuche konzentrieren.

Mit der RetroCamera-App können Sie nur zwischen Farbfoto oder Schwarzweiss auswählen. Alle anderen Aufnahmeparameter nimmt das Programm selbständig vor. Ich empfehle Ihnen, das eine oder andere fix auszuwählen und mit dem Blick für Farbe oder eben Schwarzweiss durch die Stadt oder die Natur zu schlendern. Je mehr Sie sich auf etwas fokussieren, desto erfolgreicher werden Ihre Bilder sein.

Sie werden mit der Zeit einen Blick dafür bekommen, welche Motive – zum Beispiel mit meiner Lieblingseinstellung The Little Orange Box – am besten wirken. Und plötzlich springen die Motive Sie richtig an. Probieren Sie es aus. Reduce to the max

Einfach fotografieren – Auf den Bildausschnitt achten

Sie werden es vielleicht kaum glauben: Aber nur schon ein leicht veränderter Bildausschnitt kann bei einem Motiv über Mülleimer oder Ausstellungsbild  entscheiden. Es ist wichtig, dass Sie experimentieren und von einem Motiv unterschiedliche Bildausschnitte wählen. Zuhause am Computer  – oder eventuell gleich beim Motiv – vergleichen Sie die Bildwirkung und werden feststellen, dass gewisse Ausschnitte einfach nicht gleich gut wirken. Wenn Sie sich in der Bildgestaltung schon etwas auskennen, werden Sie auch feststellen, warum der eine oder andere Ausschnitt nicht wirkt. Klicken Sie auf ein Vorschaubild und betrachten Sie die Grossansicht.

Ich konzentrierte mich auf die drei Schnittlinien. Die mittlere führt gegen die rechte obere Ecke. Erst nach dem Fotografieren stellte ich fest, dass der Schattenwurf, den ich bewusst integrierte, beim ersten Foto links oben aus dem Bild läuft. Mir gefällt der Ausschnitt – ganz leicht nach links verschoben – besser. Der Schatten auf dem rechten Bild bringt Stabilität in die Komposition.

Einfach fotografieren – Perspektive und Aufnahmestandort verändern

Auf einem kleinen Spaziergang in der Morgensonne entdeckte ich den gegabelten Stamm dieses Baumes. Ich stieg über den Zaun in die nasse Wiese, um den Baum im rechten Winkel auf das Bild zu bekommen.

Baumschatten im Gegenlicht

Baumschatten im Gegenlicht, Samsung Galaxy S4, RetroCamera-App, The Little Orange Box

Ich fand, der Hintergrund sei etwas unruhig und ging näher an den Baum heran, um die Gabelung prominenter ins Bild zu rücken:

Baumgabelung im Gegenlicht

Baumgabelung im Gegenlicht, Samsung Galaxy S4, RetroCamera-App, The Little Orange Box

Trotz Gegenlicht gefiel mir das Bild immer noch nicht. Die groben Strukturen der Rinde verschwanden im Schatten und die helle Fläche oben lenkte den Blick zu fest ab. Ich veränderte meine Position, ging näher heran, etwas weiter weg. Dann entdeckte ich, dass der tiefe Sonnenstand einen schönen Schatten der Stamm-Gabelung auf die Wiese warf. Ich veränderte meine Position mehr nach links – etwa einen bis zwei Meter – , entfernte mich etwas vom Baum und kippte das Smartphone mehr gegen den Boden. Mein Ziel, eine Symmetrie zwischen dem Baum und seinem Schatten ins Bild zu bringen:

Baumgabelung mit Schattenwurf

Baumgabelung mit Schattenwurf, Samsung Galaxy S4, RetroCamera-App, The Little Orange Box

Durch das leichte Kippen der Kamera stellte das RetroCamera-App auf eine etwas reichlichere Belichtung um. Die Strukturen des Baumes kommen schön zur Geltung. Aber irgendwie schien der Baum nach rechts aus dem Bild zu kippen. Ich veränderte den Standpunkt nochmals und versuchte, den rechten Schatten näher an den rechten Bildrand zu bringen und der Schattenpartie allgmein mehr Raum zu geben (Wurzelstock etwas höher im Bild positioniert):

Baumgabelung mit Schatten

Baumgabelung mit Schatten, Samsung Galaxy S4, RetroCamera-App, The Little Orange Box

Gleiches Motiv – vier unterschiedlich wirkende Bilder. Sie sehen, es lohnt sich, Zeit mitzubringen und das Motiv genau zu untersuchen, von allen Seiten zu betrachten. Gehen Sie auch einmal in die Knie oder halten Sie die Kamera knapp über den Boden. Besondere Perspektiven führen oft zu besonderen Bildern.

Einfach fotografieren – Perspektive verändern

Ein weiteres Beispiel: Eine Backsteinmauer mit einer Regenrinne. Im ersten Bild frontal fotografiert. Bei der zweiten Variante habe ich die Perspektive leicht verändert und schräg von links fotografiert. Das Bild wirkt durch die schrägen Linien der Backstenmauer-Ecke dynamischer. Die linke Aufnahme wirkt hingegen sehr statisch.

Einfach fotografieren – Auf den Hintergrund achten

Beim nächsten Motiv habe ich zuerst frontal fotografiert. Wie schon beim Beispiel mit der Regenrinne versuchte ich, durch einen Standort- und Perspektivenwechsel mehr Dynamik in das Bild zu bringen, ging näher heran und fotografierte von der Sonnenseite (links) her. Ich habe zwei weitere Varianten aufgenommen. Beim ersten Bild stört die helle Fläche des beleuchteten Garagentors zu stark. Helle Stellen ziehen allgemein den Blick des Betrachters an. Beim zweiten Bild kommt der blaue Topf – das ausgewählte Motiv – gut zur Geltung. Durch den leichten Schatten am Blumentopf rechts und die leicht schräg nach oben laufende Linie neben dem Topf gewinnt das Bild an Tiefe.

Wenn Sie sich etwas mehr mit der Bildgestaltung auseinandersetzen möchten, können Sie im Workshop Bildgestaltung einzelen Themen durcharbeiten.

» Mit dem RetroCamera-App in der Stadt unterwegs

» Bessere Fotos mit dem Smartphone machen



Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT368