DigiSpick Fotopraxis

Bokeh Schablonen herstellen

Bokeh Schablonen herstellen - Anleitung

Bokeh Schablonen herstellen

Ich zeige Ihnen hier, wie Sie Bokeh Schablonen herstellen können. Bokeh bezeichnet die Art der Unschärfe-Kreise eines Objektivs. Mit den Bokeh Schablonen können Sie die Form des Bokeh selber bestimmen und zum Gestalten Ihrer Motive verwenden.

» Mit Bokeh Schablonen fotografieren

Material für Bokeh-Experimente:

  • Schwarzes Zeichnungspapier, etwa 160 bis 200 g/m2
  • Schere und Japanmesser oder Cutter
  • Klebeband, Schneideunterlage, Zirkel
  • weisser Farbstift oder Bleistift

Bokeh Schablonen herstellen

  • Wählen Sie das Objektiv, welches Sie für die Bokeh-Effekte verwenden möchten.
  • Nehmen Sie den Objektiv-Deckel ab und ermitteln Sie den Durchmesser. Teilen Sie den Wert durch zwei. So erhalten Sie den Radius für den Kreis mit dem Zirkel (*Radius: Abstand Zirkelspitze – Zirkelmine). Mit diesem ziehen Sie den äusseren Schablonenkreis. Alternativ können Sie auch den Objektivdeckel auf das schwarze Papier legen und nachzeichnen. Die erste Variante ist aber die genauere, da Sie durch die Zirkelspitze den genauen Mittelpunkt für den zweiten Blendenkreis haben.
Objektivdeckel nachzeichnen

Objektivdeckel nachzeichnen

  • Nun müssen Sie den inneren Blendenkreis ermitteln. Dieser ist abhängig von der grössten Blendenöffnung – der sogenannten Offenblende – Ihres gewählten Objektivs. Die Daten finden Sie auf dem Objektiv. Im Beispiel nehme ich das Sigma Makro f/2.8 105 mm.
  • Die Grösse (Durchmesser) der Blendenöffnung errechnen Sie mit der Formel Brennweite geteilt durch kleinsten Blendenwert. Im Beispiel: 105 mm / 2.8 = 37.5 mm. Wenn Sie diesen Wert wiederum durch zwei teilen, erhalten Sie den Radius für den Zirkel: 38 mm / 2 = 19 mm.
  • Ziehen Sie nun mit diesem Radius den inneren Blendenkreis auf.
innerer Blendenkreis zeichnen

innerer Blendenkreis zeichnen

  • Innerhalb dieses Kreises können Sie nun Ihr Motiv hineinzeichnen.
Motiv für Bokeh Schablone

Motiv für Bokeh Schablone

    • Schneiden Sie Ihr Motiv mit einem Japanmesser oder einem Cutter vorsichtig aus. Nehmen Sie unbedingt eine gute Schneideunterlage und achten Sie darauf, dass die Spitze des Messers wirklich scharf ist. Halten Sie beim Schneiden den Cutter so, dass die Klinge und das Papier einen möglichst spitzen Winkel bilden. Das verhindert Ausreisser an der Papierkante.
Bokeh Schablonen herstellen

Motiv mit Cutter ausschneiden

      • Schneiden Sie nun die Schablone am grösseren, äusseren Kreis nach mit der Schere aus.
      • Beschriften Sie mit einem weissen Farbstift oder Bleistift die Schablone nach dem Objektiv. Falls Sie später mit anderen Brennweiten experimentieren, können Sie so die Schablonen unterscheiden.
      • Nun können Sie die Schablone mit kleinen Klebebandstückchen vor das Objektiv kleben und mit dem Experimentieren beginnen.
Bokeh Schablone an Objektiv

Bokeh Schablone an Objektiv

  • Da unterschiedliche Objektive verschieden grosse Blendenöffnungen haben, müssen Sie zu jedem Objektiv, welches Sie einsetzen möchten, neue Bokeh Schablonen herstellen. Der oben erklärte innere Blendenkreis entspricht dabei jeweils der grössten Blendenöffnung (Offenblende). Bei einem f/1.8 50mm-Objektiv entspricht dieser nach der Formel Brennweite geteilt durch Blendenwert (50mm / 1.8) 28 mm. Bei einem 35-mm-Objektiv und f/1.8 Offenblende 19 mm.

Verschiedene Schablonen für Weihnachts-Effekte:

verschiedene Bokeh Schablonen

verschiedene Bokeh Schablonen

Weihnachtsmotiv mit Bokeh Schablonen fotografieren

Weihnachtsmotiv mit Bokeh Schablonen fotografieren, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/45s, f/3.5, ISO1600, Spiegelvorauslösung

» Motiv mit Bokeh-Effekt-Schablonen gestalten

DigiSpick – das pratkische Handout

Das Handout DigiSpick mit den wichtigsten Tipps und Tricks zum Thema können Sie hier kostenlos downloaden und ausdrucken: » Bokeh-Schablonen selber herstellen


Unterstützen Sie das kostenlose Angebot von digitipps.ch.


Möchten Sie den Newsletter bekommen? » Melden Sie sich kostenlos an!


Seitencode: DT612