Fotolexikon

Farbtemperatur

Farbtemperatur und Weissabgleich

Weissabgleich ist bei Digitalkameras eine wichtige Einstellung, um die Farbtemperatur des Bildes korrekt wiederzugeben.

Digitalkameras können auf bestimmte Farbtemperaturen der Hauptlichtquelle angepasst werden. Diese Methode wird Weissabgleich genannt und sorgt dafür, dass ein weisses Papier unter der gegebenen Beleuchtung auch wirklich weiss erscheint.

Wenn Sie im JPG-Format fotografieren, stellen Sie ihn auf automatisch. Sind die Farben auf dem Kameramonitor nicht korrekt, stellen Sie den Weissabgleich manuell ein. Einen falschen Farbabgleich können Sie im JPG-Format kaum noch korrigieren.

Auswirkung des Weissabgleiches auf Digitalbilder
unterschiedliche Farbtemperatur, Nikon D7000, Tokina 11mm (KB 16mm), 1/250s, f/8, ISO200

Wenn Sie im RAW-Format (Roh-Format) fotografieren können, müssen Sie sich nicht um den korrekten Weissabgleich kümmern. Sie stellen eine allfällige Farbkorrektur verlustfrei am PC ein. Um immer gleiche Ergebnisse zu bekommen, empfehle ich Ihnen, die Farbtemperatur auf wolkig zu stellen. So bleibt die Einstellung, während diese mit der Automatik je nach Bildausschnitt ändern kann.

» vertiefte Informationen

Im Beispielfoto wurde der Weissabgleich der RAW-Format-Aufnahme in Adobe Lightroom bewusst verändert.





Seitencode: DT209