Fotolexikon

Beugungsunschärfe

Blatt im Gegenlicht, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/250s, f/8, ISO560

Blatt im Gegenlicht

Als Beugungsunschärfe wird die Schärfeeinbusse bezeichnet, die zum Beispiel bei Fotos durch die Beugung von Licht an stark geschlossenen Blenden verursacht werden.

Blatt im Gegenlicht - Makroaufnahme
Blatt im Gegenlicht, Nikon D750, Sigma Makro f/2.8 105mm, 1/250s, f/8, ISO560

Bei gleicher Brennweite nimmt die Schärfentiefe mit dem Abblenden (Schliessen der Blendenöffnung, zum Beispiel von f/8 über f/11 auf f/16) jeweils zu. Bei der Makro- oder Landschaftsfotografie benötigen Sie eine möglichst grosse Schärfentiefe. Blenden Sie ein Objektiv jedoch zu stark ab, entstehen häufig leicht verwaschene Effekte, welche die Schärfe mindern.

Je nach Objektiv fällt die Beugungsunschärfe bei sehr kleiner Blendenöffnung (f/22, f/32, usw.) mehr oder weniger ins Gewicht. Sie können dies mit einem Testblatt selber für Ihre Objektive ausprobieren.

Die meisten Objektive haben die beste Abbildungsleistung in einem Blendenbereich von f/8 bis f/16. Man nennt diesen den Sweet Spot.

Beugungsunschärfe an Tokina 16mm bei f/22 (rechts) deutlich sichtbar (Randausschnitt vergrössert dargestellt). Links f/8.
Beugungsunschärfe an Tokina 16mm bei f/22 (rechts) deutlich sichtbar (Randausschnitt vergrössert dargestellt). Links f/8.

» Mit dem Blendenstern gestalten

» Mit Schärfe und Unschärfe Bilder gestalten





Seitencode: DT455, Blendenunschärfe