Fotolexikon

Belichtungszeit

Palmenblatt-Ausschnitt-Fotolexikon

Als Belichtungszeit wird die Dauer des Vorganges beschrieben, bei dem der Verschluss der Kamera ausgelöst und ein Film oder Bildsensor belichtet wird. Häufig nennt man dies Verschlusszeit.

Werte der Belichtungszeit

Belichtungszeiten werden in ganzen, halben oder Drittels-Schritten angegeben: Ganze Schritte: 30s, 15s, 8s, 4s, 2s, 1s, 1/2s, 1/4s, 1/8s, 1/16s, 1/30s, 1/60s, 1/125s, 1/250s, 1/500s, 1/1000s, 1/2000s, 1/4000s. Moderne Kameras erlauben Langzeitaufnahmen von einer Minute, manuell sogar unbegrenzt und oft eine sehr kurze Belichtungszeit bis von 1/4000s oder 1/8000s für Sportfotografie.

Kurze Verschlusszeit am Wasserfall

Wasserfall, Nikon D7000, Tokina f/2.8 11-16mm, 16mm KB, 1/90s, f/4.8, ISO100

Lange Verschlusszeit am Wasserfall, Blendenautomatik S - Belichtungszeit

Wasserfall, Nikon D7000, Tokina f/2.8 11-16mm, 16mm KB, 1/20s, f/9.5, ISO100





Kameraeinstellungen

Sie können an Ihrer Kamera die Zeitautomatik A mit Blendenvorwahl einstellen. Dann sucht die Kameraelektronik zur vorgewählten Blende die passende Belichtungszeit.

Wenn Sie die Blendenautomatik S am Programmwählrad einstellen, können Sie eine Belichtungszeit – zum Beispiel 1/500s vorwählen – und die Kamera sucht die passende Blendeneinstellung dazu.

In der Programmautomatik P versucht die Kameraelektronik die optimalste Kombination von Belichtungszeit, Blendenöffnung und ISO-Wert einzustellen.

Belichtungszeit

Blendenautomatik S: Verwischeffekt, Nikon D7000, Sigma f/2.8-4 17-70mm, 67mm KB, 1/45s, f/9.5, ISO100

» Vertieftere Informationen zur Verschlusszeit

» Zusammenspiel von Blende, Verschlusszeit und ISO-Wert

» Belichtungskorrektur





Seitencode: DT154